Angeblich sechs Startelfwechsel zum Slowakei-Spiel

Auch Rooney raus? Hodgsons risikoreiche Rotation

Wayne Rooney

Könnte zu den Spielern gehören, die sich bei England heute Abend auf der Bank wiederfinden: Kapitän Wayne Rooney. Getty Images

Gleich auf sechs Positionen wird Hodgson - so berichten englische Medien übereinstimmend - seine Startelf aus den Spielen gegen Russland (1:1) und Wales (2:1) ändern. Dass Jamie Vardy und Daniel Sturridge - nach ihrer Einwechslung beide Torschützen gegen Wales - in der offensiven Dreier-Reihe die bislang enttäuschenden Harry Kane und Raheem Sterling ersetzen sollen, ist ohnehin leistungsgerecht und folgerichtig. Dem Vernehmen nach sollen im Mittelfeld aber auch der zuletzt so gelobte Kapitän Wayne Rooney und Shootingstar Dele Alli sowie die starken Außenverteidiger Kyle Walker und Danny Rose eine Pause verordnet bekommen.

Für sie sollen Jack Wilshere und Jordan Henderson (im Mittelfeld) sowie Nathaniel Clyne und Ryan Bertrand (auf den Außenbahnen) zum Einsatz kommen. Ein risikoreicher Schachzug von Hodgson, der sich im Stade Geoffroy-Guichard als Drahtseilakt entpuppen könnte. Denn auch wenn die "Three Lions" selbst bei einer Niederlage noch als Dritter weiterkommen könnten, wäre die gute Ausgangslage verspielt. Schlimmstenfalls würde ein Duell mit Weltmeister Deutschland drohen. Bei einem Sieg hingegen wären England - und der Weltmeister - in der nächsten Runde.

Europameisterschaft - Vorrunde, 3. Spieltag
Europameisterschaft - Tabelle - Gruppe B
Pl. Verein Punkte
1
Wales
6
2
England
5
3
Slowakei
4
Spielersteckbrief Rooney

Rooney Wayne

Spielersteckbrief D. Rose

Rose Danny

Spielersteckbrief Walker

Walker Kyle

Spielersteckbrief Sterling

Sterling Raheem

Spielersteckbrief H. Kane

Kane Harry

Spielersteckbrief Alli

Alli Dele

England spielt frühestens am Samstag wieder

Deshalb fragt sich man sich auf der Insel: Brauchen die Spieler nach zwei Gruppenspielen wirklich schon Verschnaufpausen, zumal Englands nächstes Spiel doch ohnehin frühestens am Samstag wäre? Offenbar denkt Hodgson das vor allem von seinem Spurs-Quintett - Kane bestritt für Tottenham diese Saison zum Beispiel 65 Pflichtspiele. Doch warum Rooney? Dieser angeblich geplante Wechsel sorgt in England nach den guten Vorstellungen des Kapitäns in neuer Rolle für die größte Verwunderung. Rooneys Ruhe und Erfahrung (131 Länderspiele) könnten dem jungen Team fehlen.

Hodgson ist sich der Fallstricke bewusst. "Wenn wir den Sieg nicht mehr bräuchten, gebe es bestimmt niemanden, der sagen würde, dass wir nicht durchwechseln sollten", meinte er am Sonntag: "So wie es jetzt ist, muss ich aber vorsichtiger sein. Ich will hinterher nicht beschuldigt werden, das Spiel nicht ernst genommen zu haben."

David Beckham gegen Diego Simeone

Damals in St. Etienne: Der junge David Beckham (r.) sieht nach einem Tritt gegen Diego Simeone Rot. picture alliance

Genau diese Gefahr besteht aber, wenn die Rotation nach hinten losgeht. Denn als Gruppensieger könnten die Engländer ihr Achtelfinale nicht in Paris - und damit nahe an ihrem Quartier in Chantilly - bestreiten, sondern hätten mit einem Gruppendritter als Gegner auch den vermeintlich leichteren Weg in die Runde der letzten Acht. Was uns noch einmal zur WM 1998 bringt. Damals kostete ein 1:2 gegen Rumänien (allerdings schon im zweiten Spiel) England den Gruppensieg. Im Achtelfinale wartete Argentinien. Das Ende ist bekannt.

ski

kicker.tv Hintergrund

Hodgsons Appell - Rooneys Wunsch

alle Videos in der Übersicht