Hannover: Marcelo bleibt bei Besiktas

Yamaguchi geht wieder - Schmiedebach unterschreibt

Hotaru Yamaguchi

Er kehrt 96 nach nur einem halben Jahr den Rücken: Hotaru Yamaguchi. imago

Erst ein halbes Jahr ist Yamaguchi in Hannover, ein Vierteljahr davon weilte er verletzungsbedingt in Japan. Nun wird er nach sechs Ligaspielen und einem kicker-Notenschnitt von 5,33 den Bundesliga-Absteiger aller Voraussicht nach wieder verlassen. "Sein Heimatverein hat ihn so emotionalisiert, dass dies die Tendenz ist", bestätigt Hannovers Geschäftsführer Sport Martin Bader, "wir befinden uns in der Warteschleife, die Vereine müssen sich noch einigen." Die 96er wollen mit dem Wechsel noch ein Geschäft machen, der Japaner soll eine höhere Ablösesumme bringen als jene per Ausstiegsklausel festgeschriebene eine Million Euro, die 96 im Winter gezahlt hatte.

Mit Yamaguchi ist in der kommenden Saison also nicht im Hannover-Trikot zu rechnen. Ebenfalls nicht für die Niedersachsen spielen wird Marcelo, der bei Besiktas Istanbul bleibt. Die Türken wollen die Kaufoption des am 1. Februar ausgeliehenen Innenverteidigers ziehen. "Marcelo hatte den Wunsch in der Türkei zu bleiben, um nächste Saison in der Champions League spielen zu können. Dafür wünschen wir ihm alles erdenklich Gute", sagte Bader. Hannover erwartet zwei Millionen Euro für den Defensivmann.

Schmiedebach bleibt 96 treu

Erfreuliche Nachrichten gibt es indes von Schmiedebach zu vermelden. Die Vertragsverlängerung des defensiven Mittelfeldmannes ist nun endgültig perfekt. Nach seinem Urlaub sollte er den besprochenen Kontrakt unterzeichnen - das ist nun erfolgt. "Ich habe mich gut erholt, bin voller Tatendrang und freue mich, mit den Jungs wieder anzugreifen", erklärte Schmiedebach. Die Niedersachsen sprechen von einem "langfristigen Kontrakt", dem Vernehmen nach soll das Arbeitspapier bis 2020 laufen.

mst/mri