3. Liga

Preußens Pechvogel Scherder verlängert Vertrag

Verteidiger geht in seine zehnte Saison bei den Münsteranern

Preußens Pechvogel Scherder verlängert Vertrag

Simon Scherder

Blieb verletzungsbedingt ohne Einsatz in der vergangenen Saison, verlängerte aber nun seinen Vertrag um ein Jahr: Abwehrspieler Simon Scherder. imago

"Ich freue mich natürlich, dass es mit der Verlängerung geklappt hat und dass der Verein trotz meiner Verletzung weiterhin hinter mir steht. Dieses Vertrauen gibt mir ein gutes Gefühl. Auch wenn es noch ein paar Monate dauert, will ich wieder da hinkommen, wo ich schon mal war - wieder zurück auf den Platz", freut sich Scherder auf der Vereinswebsite über seine Vertragsverlängerung bei den Preußen aus Münster.

Der 23-jährige gebürtige Münsteraner spielt bereits seit seinem 13. Lebensjahr im Trikot mit dem Adler auf der Brust und schaffte in der Saison 2012/13 den Sprung in die Profimannschaft. Seitdem stand Scherder in 52 Spielen für Münster auf dem Platz, in denen er sechs Treffer erzielte. In der vergangenen Saison konnte der Verteidiger allerdings keine weiteren Pflichtspieleinsätze sammeln, denn seit einem Kreuzbandriss im Juni 2015 wurde Scherder nie wieder richtig fit.

Spielersteckbrief Scherder

Scherder Simon

Trainersteckbrief Steffen

Steffen Horst

Preußen Münster - Vereinsdaten

Gründungsdatum

30.04.1906

Zuletzt versuchte er es Ende März 2016 im Testspiel gegen den niederländischen Zweitligisten FC Emmen mit einem Comeback, musste aber bereits nach sieben gespielten Minuten wieder ausgewechselt werden . Bei der anschließenden MRT-Untersuchung wurde eine Schädigung der eingesetzten Kreuzbandplastik diagnostiziert, wodurch sich die Ausfallzeit Scherders noch auf eine unbestimmte Zeit verlängerte.

"Es war für uns selbstverständlich, Simon nach seiner erneuten Kreuzbandverletzung weiter zur Seite zu stehen“, begründet Münsters Sportvorstand Carsten Gockel die Vertragsverlängerung. "Simon ist einer von uns, der nun im zehnten Jahr Preuße ist. Für uns stand von Anfang an fest, dass wir den Weg mit ihm gemeinsam weitergehen wollen. Wir hoffen, dass er bald zurück ist und im Ligabetrieb wieder angreifen kann."

Physiotherapeut Morschel wechselt nach Köln

Nicht mehr zur Preußenfamilie gehört ab dem Sommer dagegen Dennis Morschel. Fünf Jahre lang war der 31-Jährige leitender Physiotherapeut beim SCP, übernahm das Athletik- und Rehatraining und galt als wichtiges Bindeglied zwischen Spielern, Trainern und medizinischer Abteilung. Zur nächsten Saison wechselt Morschel ins Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Köln, wo er "den nächsten Schritt gehen" möchte.

kon