Bundesliga

Harnik und Klein vor Abschied

EM in Frankreich als Schaubühne

Harnik und Klein vor Abschied

Martin Harnik und Florian Klein

Stehen vor dem Absprung beim VfB Stuttgart: Martin Harnik und Florian Klein. imago

Die Dienste der beiden Nationalspieler sind beim VfB nicht mehr gefragt. Beiden wird hinter vorgehaltener Hand vorgeworfen, sich nicht mehr ausreichend mit dem Verein identifiziert bzw. sich nicht mehr genügend in den Dienst der Mannschaft gestellt zu haben. Harnik juckt es wenig, schließlich läuft sein Vertrag Ende Juni aus. Der Offensivmann, der sich zuletzt mit Trainer Jürgen Kramny überworfen hatte und am 33. Spieltag gegen Mainz sogar (neben Klein) auf der Tribüne sitzen musste, wird immer wieder mit dem Hamburger SV und dem 1. FC Köln in Verbindung gebracht. Vollzug konnte bisher allerdings noch nicht vermeldet werden.

Klein vertraglich noch bis 2017 an den VfB gebunden

Etwas komplizierter ist die Situation bei Florian Klein. Der Rechtsverteidiger, der bis zur Verpflichtung von Kevin Großkreutz gesetzt war, ist noch bis 2017 an den VfB gebunden. Sein Abgang deutete sich bereits Anfang des Jahres an. Allein schon, weil es mit Blick auf die EM für ihn wenig Sinn machte, als Ersatzspieler ohne ausreichende Spielpraxis nach Frankreich zu fahren. Klein dementierte, blieb und spielte weiter unregelmäßig. Jetzt scheint sich zu bewahrheiten, was der kicker damals schon gemeldet hat. Der Rechtsverteidiger, dessen Verhältnis zu Kramny zuletzt ebenfalls gelitten hat, steht im Sommer vor dem Absprung. Bei guten Leistungen im Nationaltrikot Österreichs dürfte es an Angeboten nicht mangeln.

Spielersteckbrief Klein

Klein Florian

Spielersteckbrief Harnik

Harnik Martin

Trainersteckbrief Kramny

Kramny Jürgen

Tritt Kramny seinen Dienst bei der U 23 an?

Auf die dürfte auch Jürgen Kramny warten. Der Vertrag des Coaches gilt bis Ende Juni für die Profimannschaft, dann läuft er - so war es von vornherein vereinbart - bis 2017 für die U 23 des Absteigers weiter. Ob er seinen Dienst auch wirklich antritt, ist offen. Fest steht nur, dass die Stuttgarter die Trainerposition des VfB II in der Regionalliga wahrscheinlich intern besetzen wollen. Roger Prinzen vom 1. FC Nürnberg II wurde abgesagt. Holger Bachtaler vom FV Illertissen, dessen Name ebenfalls besprochen wurde, ebenfalls. Dafür könnte Kai Oswald, der zuletzt Co-Trainer bei den Profis war, in den Planungen - mit oder ohne Kramny - eine Rolle spielen.

George Moissidis