Tschechien: 28-Mann-Kader - Zweifel in der Offensive

Cech, Rosicky und drei Bundesliga-Profis

Führen das tschechische Team an: Tomas Rosicky und Petr Cech (v.re.).

Führen das tschechische Team an: Tomas Rosicky und Petr Cech (v.re.). picture alliance

Angeführt wird Tschechien, das in der Qualifikation die Türkei und die Niederlande hinter sich ließ, von Rekord-Nationalspieler Petr Cech. Für den Torwart dürfte seine vierte aber auch die letzte EM-Teilnahme sein. Auch Kapitän Tomas Rosicky steht im Kader, obwohl der 35-Jährige bei Arsenal wegen einer Oberschenkelverletzung mehrere Monate nicht auflaufen konnte. Beide wissen, wie Erfolg aussieht, waren sie doch beim Halbfinaleinzug bei der EM 2004 in Portugal treibende Kräfte.

Neben Rosicky und Cech sollen es auch drei Bundesliga-Legionäre richten. Theodor Gebre Selassie (Werder Bremen), Pavel Kaderabek (Hoffenheim) und Vladimir Darida (Hertha BSC) dürfen ebenso mit nach Frankreich, wie die ehemaligen Bundesligaspieler Michal Kadlec und Roman Hubnik.

Der tschechische Kader für die EM 2016:

Torhüter: Petr Cech (FC Arsenal), Tomas Vaclik (FC Basel), Tomas Koubek (Sparta Prag)
Abwehr: Theodor Gebre Selassie (Werder Bremen), Pavel Kaderabek (1899 Hoffenheim), David Limbersky (Viktoria Pilsen), Marek Suchy (FC Basel), Michal Kadlec (Sparta Prag), Tomas Sivok (Bursaspor), Roman Hubnik (Viktoria Pilsen), Daniel Pudil (Sheffield Wednesday)
Mittelfeld: Borek Dockal (Sparta Prag), Jiri Skalak (Brighton Hove & Albion), Vladimir Darida (Hertha BSC), Daniel Kolar (Viktoria Pilsen), Ladislav Krejci (Sparta Prag), Josef Sural (Sparta Prag), David Pavelka (Kasimpasa), Jaroslav Plasil (Girondins Bordeaux), Tomas Rosicky (FC Arsenal)
Angriff: Milan Skoda (Slavia Prag), Tomas Necid (Bursaspor), David Lafata (Sparta Prag)

nik