NLZ-Chef Michael Köllner übernimmt die U 21

FCN: Kein neuer Vertrag für Prinzen - Wolf geht

Nur noch bis Saisonende für die Club-Zweite verantwortlich: Trainer Roger Prinzen und Assistent Andreas Wolf (li.).

Nur noch bis Saisonende für die Club-Zweite verantwortlich: Trainer Roger Prinzen und Assistent Andreas Wolf (li.). imago

Der 1. FC Nürnberg wartet mit einschneidenden Personalmaßnahmen in seinem Nachwuchsbereich auf. Die zweite Mannschaft wird ab der neuen Saison nicht mehr von Roger Prinzen und dessen Co-Trainer Andreas Wolf betreut. Neuer Coach wird Michael Köllner, zugleich Sportlicher Leiter im NLZ. Fabian Adelmann (bislang U 13) wird sein Co-Trainer sein. Insbesondere für die Abteilung Attacke wird es einen neuen Fachmann geben: Ex-Torjäger Marek Mintal steigt zum Stürmer-Trainer auf.

Prinzen, der die Profis im Bundesliga-Abstiegsjahr 2013/14 zweimal interimsmäßig betreute, führte die U 21 in der laufenden Saison in die Spitzengruppe. Derzeit sind die FCN-Talente Dritter hinter den beiden Aufstiegsaspiranten Jahn Regensburg und Wacker Burghausen, für einen Platz in der 3. Liga hat sich der Club allerdings nicht beworben.

1. FC Nürnberg - Die letzten Spiele
Bielefeld (H)
1
:
5
Bochum (A)
3
:
1
1. FC Nürnberg II - Die letzten Spiele
Memmingen (A)
1
:
1
VfR Garching (H)
6
:
0
Trainersteckbrief Prinzen

Prinzen Roger

1. FC Nürnberg - Vereinsdaten

Gründungsdatum

04.05.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

1. FC Nürnberg II - Vereinsdaten

Gründungsdatum

04.05.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Wolf schlägt Club-Angebot aus

Wolf spielte von 1997 bis 2011 bei den Profis und zählt zu den Pokalsiegern von 2007. Über Werder Bremen und den AS Monaco kehrte der ehemalige Innenverteidiger 2014 als Co-Trainer von Prinzen zu seinem alten Verein zurück. "Andreas Wolfs Abgang bedauern wir sehr. Leider hat er unser Angebot für eine weitere Zusammenarbeit nicht angenommen", sagte Köllner.

Vorstand Andreas Bornemann erklärte in einer Pressemitteilung des Vereins das neue Konzept im Unterbau: "Wir wollen in unserer Ausbildung im NLZ einen roten Faden entwickeln, der die methodische, inhaltliche und konzeptionelle Ausrichtung betrifft. Dazu haben wir uns in den letzten Wochen und Monaten unter der Federführung von Michael Köllner viele Gedanken gemacht und viele Gespräche geführt." Ziel sei eine "möglichst individualisierte Ausbildung" im Nachwuchsbereich, um die Talente besser an den Profibereich heranführen zu können.

Großes Trainerteam für die U 21

Weitere Neuerung: Ab der neuen Saison werden alle Cheftrainer von der U 19 bis zur U 14 zusätzlich zu ihrem eigenen Team regelmäßig mit der U 21 trainieren, um so noch spezifischer arbeiten und ausbilden zu können. "Hierfür haben wir uns zuallererst in den eigenen Reihen ein Bild gemacht. Wir wollen ganz bewusst eine enge Verzahnung aller Trainer und Mannschaften", erklärt Köllner. Mintal wird deshalb auch das Angreifer-Coaching von der U 14 aufwärts übernehmen und an der Seite von Pellegrino Matarazzo als Co-Trainer der U-19-Bundesliga-Mannschaft fungieren.

aho