Verteidiger bleibt bei Dynamo

Dresdens Müller verlängert bis 2018

Jannik Müller

Neuer Vertrag bis 2018: Dresdens Jannik Müller. imago

Müller kam in der laufenden Saison 15-mal zum Einsatz. Allerdings wurde er 14-mal in der zweiten Hälfte eingewechselt und bestritt kein Spiel über die volle Distanz. Für den 22-Jährigen war es trotzdem keine Frage, seinen Vertrag bis 2018 in Dresden zu verlängern. "Bei Dynamo habe ich sehr viele emotionale Momente erlebt, gekrönt vom Aufstieg, mit dem ein Traum wahr geworden ist. Der Verein, seine Fans, die Stadt, all das ist mir in der Zeit sehr ans Herz gewachsen", wird der aus der Eifel stammende Verteidiger auf der Vereinswebsite zitiert. "Ich freue mich sehr, auch in den nächsten beiden Jahren ein Schwarz-Gelber zu bleiben."

Wir sind überzeugt, dass Jannik seine Entwicklung noch nicht abgeschlossen hat.

SGD-Sportgeschäftsführer Ralf Minge
Dynamo Dresden - Die letzten Spiele
Fürth (A)
2
:
0
Union (A)
0
:
0
Spielersteckbrief J. Müller

Müller Jannik

Dynamo Dresden - Vereinsdaten

Gründungsdatum

12.04.1953

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

Man habe mit Müller gute Gespräche gehabt und sei sich schnell darüber einig gewesen, "den gemeinsamen Weg in den nächsten zwei Jahren fortsetzen" zu wollen, wie SGD-Sportgeschäftsführer Ralf Minge erklärt. "Jannik ist ein vielseitiger Spieler, der sein Potenzial bei uns unter Beweis gestellt hat", fügt der 55-Jährige an. "Wir sind überzeugt, dass Jannik seine Entwicklung noch nicht abgeschlossen hat." Müller selbst hat klare Vorstellungen, was seine Zukunft und die der SGD anbelangt: "Ich bin sehr dankbar für das in mich gesetzte Vertrauen", betont der Innenverteidiger, dessen neuer Vertrag für alle drei Ligen gültig ist. "Das möchte ich zurückzahlen und meinen Beitrag dazu leisten, dass wir uns als Mannschaft in der 2. Bundesliga etablieren."

Müller wurde in der Jugend des 1. FC Köln ausgebildet und kam im Sommer 2014 zur SGD. Für Dynamo bestritt er seitdem 42 Einsätze in der 3. Liga, erzielte dabei einen Treffer und gab eine Torvorlage.

kon