Vier Akteure verlängern Verträge

Wacker Nordhausen träumt vom DFB-Pokal

Tino Semmer vs. Filip Krstic

Wiedersehen im Landespokal: Tino Semmer (2.v.r.) will sich mit Nordhausen gegen Filip Krstics (r.) FC Carl Zeiss Jena durchsetzen. imago

Vor einigen Wochen galt Wacker Nordhausen noch als engster Verfolger des Regionalliga-Spitzenreiters FSV Zwickau. Inzwischen ist der Rückstand vier Spieltage vor Schluss auf zwölf Punkte angewachsen. Die 3. Liga bleibt also vorerst ein Traum für die Nordhausener, ambitionierte Ziele gibt es in der aktuellen Saison jedoch weiterhin: Im Thüringenpokal gastiert die Elf von Trainer Martin Hauswald am Mittwochabend beim FC Carl Zeiss Jena und kann sich erstmals seit 1999 (1:3 gegen Jena) für das Endspiel qualifizieren. "Wir freuen uns auf das Halbfinale und wissen, wie wichtig der Pokal für unseren Verein ist", wird der 34-jährige Coach auf der Vereinswebsite zitiert.

Mit einem Sieg in Jena hat Wacker nicht die Chance auf den Titelgewinn, sondern könnte sich mit einem Finalsieg (gegen Rudolstadt oder Erfurt) auch für den DFB-Pokal in der kommenden Spielzeit qualifizieren. Nicht umsonst erklärte Präsident Nico Kleofas die Partie zum wichtigsten Spiel der vergangenen 20 Jahre, wie der Klub via Twitter mitteilte.

Spielersteckbrief Semmer

Semmer Tino

Spielersteckbrief Förster

Förster Benjamin

Spielersteckbrief Herröder

Herröder Sascha

Spielersteckbrief Pichinot

Pichinot Nils

Trainersteckbrief Seipel

Seipel Andreas

Wacker Nordhausen - Vereinsdaten

Hauswald allerdings warnt trotz aller Euphorie vor dem Gegner. "Auch dieses Mal erwarte ich ein enges, intensives Spiel", betont er mit Blick auf das zurückliegende Aufeinandertreffen im Ernst-Abbe-Sportfeld Anfang April (0:0). Bauen kann er dabei allerdings auf fast den gesamten Kader. Auch die gegen Meuselwitz (0:1) noch geschonten Stammkräfte sind wieder mit an Bord. Einzig Christoph Rischker (Zerrung) und Sascha Herröder (Knieprobleme) müssen verletzungsbedingt passen.

Quartett verlängert Verträge - Trikotsponsor bleibt

Abseits der Halbfinale-Partie gab der Verein am Mittwoch die Vertragsverlängerungen von vier Akteuren bekannt: Neben Herröder haben auch die drei Angreifer Benjamin Förster (21 Spiele, acht Tore), Tino Semmer (19 Spiele, zehn Tore) und Nils Pichinot (29 Spiele, sieben Tore) neue Arbeitspapiere für zwei weitere Jahre unterzeichnet.

Außerdem setzt der Regionalligist die Zusammenarbeit mit seinem Trikotsponsor fort. Am Dienstag er die Verlängerung des Werbevertrags mit der "Energieversorgung Nordhausen" bekannt. Der Schriftzug der EVN wird damit für drei weitere Jahre auf den blauen Wacker-Trikots zu sehen sein.

kon