Nächster Münchner Trainerwechsel perfekt

Möhlmann muss gehen - Bierofka soll 1860 retten

Benno Möhlmann

Sammelte nur knapp einen Punkt pro Spiel als 1860-Trainer: Benno Möhlmann. picture alliance

"Entweder wir stehen zusammen zu 100 Prozent hinter dem, was wir beschlossen haben, oder man muss sich tatsächlich trennen", hatte Möhlmann am Montag gegenüber dem kicker gesagt . Wenige Stunden später kam es nun zur Trennung: Möhlmann, der am 11. Spieltag Torsten Fröhling beerbt hatte, muss gehen.

"Der Negativtrend der letzten Wochen hat uns zu diesem Entschluss gebracht", erklärte Sportdirektor Oliver Kreuzer. "Letztendlich fehlte uns der Glaube daran, den Klassenerhalt in dieser Konstellation zu schaffen."

Nur fünf Siege, aber elf Niederlagen in 20 Spielen - so lautet Möhlmanns Bilanz in München (0,95 Punkte pro Spiel), auch wenn er beim 0:1 in Fürth wegen einer Gallenblasen-Operation fehlte. In den jüngsten fünf Partien kam nur noch ein Zähler hinzu, die Löwen sind mit zwei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz und drei auf Platz 15 Vorletzter der Zweiten Liga.

Kowarz unterstützt lizenzlosen Bierofka

Nun soll Daniel Bierofka die Münchner retten. Der 37-Jährige war seit Februar 2015 Trainer der U-21-Mannschaft - und rückt jetzt in die erste Reihe. Unterstützt wird er von Torwarttrainer Kurt Kowarz, weil Bierofka noch keine Fußballlehrerlizenz besitzt und auf eine DFL-Genehmigung angewiesen ist. Als Profi trug er zwischen 2000 und 2002 und zwischen 2007 und 2014 das Löwen-Trikot.

"Daniel wird sich mit aller Kraft, seinem unbedingten Willen und seinem Löwenherz dafür einsetzen, unser Ziel zu erreichen", so Kreuzer. "Wir sind davon überzeugt, dass so die notwendige positive Wende klappt." Am Nachmittag leitet Bierofka erstmals das Training.

jpe/moz