Bundesliga

Baumgartlinger reist von ÖFB-Team ab

Mainz: Pause für Balogun und Curci

Baumgartlinger reist von ÖFB-Team ab

Kann sich früher als gedacht wieder auf Mainz konzentrieren: Julian Baumgartlinger.

Kann sich früher als gedacht wieder auf Mainz konzentrieren: Julian Baumgartlinger. Getty Images

Denn so kann der Trainer der Rheinhessen am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen den FC Augsburg auf einen ausgeruhten Baumgartlinger zurückgreifen. 2250 von 2430 möglichen Liga-Minuten hat der Sechser in der laufenden Saison abgespult. Schon das ist ein enormes Pensum, dazu kommt noch, dass der FSV-Kapitän stets mit hoher Intensität zu Werke geht. Stichwort Laufleistung: 12,33 Kilometer rennt der 28-Jährige pro Partie. Durch starke Auftritte - insbesondere in der Rückrunde, in der er bereits zweimal traf - hat der Österreicher seinen kicker-Notenschnitt auf 3,10 gesteigert. Platz 16 bei den Mittelfeldspielern der Bundesliga. Für Schmidt ist er genauso unverzichtbar wie für ÖFB-Coach Marcel Koller, am Samstag beim 2:1 gegen Albanien war er einmal mehr der überragende Mann, ehe er nach 75 Minuten von Stefan Ilsanker (RB Leipzig) abgelöst wurde. Das direkte Duell mit Malli fällt nun flach, Baumgartlinger ist schon wieder in Mainz.

Ebenso erkältet verpassten Leon Balogun und Ersatztorwart Gianluca Curci den Trainingsstart in die Woche, die das Saisonfinale einläutet. Yoshinori Muto hingegen nahm wieder im vollen Umfang am Teamtraining teil.

Vorderstes Ziel in den ausstehenden sieben Partien: "Die Hinrunde bestätigen", wie Schmidt immer wieder betont. Das heißt: Mindestens 48 Punkte einfahren. 41 sind es aktuell. Mit einem ausgeruhten Baumgartlinger in der aktuellen Form steht die Chance nicht schlecht, auch dieses "Zwischenziel" bald abzuhaken und vielleicht am Ende mit dem Einzug in die Europa League den ganz großen Wurf zu landen.

Benni Hofmann