Fröhling warnt vor Gegner im Hessenpokal-Halbfinale

Wehen: Septett fehlt, Offensiv-Knoten soll platzen

Kevin Schindler

Kein Durchkommen: Die SVWW-Offensive um Kevin Schindler (Mitte) ist seit fast 500 Minuten torlos. imago

Immerhin einen Punkt konnte Wehen Wiesbadens neuer Coach Torsten Fröhling bei seinem Debüt gegen Cottbus holen - 0:0 hieß das Resultat. Auch wenn der 49-Jährige sich "mehr erhofft" hatte, wie er nach dem Spiel zugab: Immerhin konnte der SVWW seine schwarze Serie von fünf Niederlagen hintereinander beenden. Das Problem bleibt die Offensive - seit fast 500 Minuten konnte Wehen keinen Treffer mehr erzielen. Auch der Ex-Augsburger Torsten Oehrl, der mit sieben Toren noch bester Torjäger der Wehener ist, und der ehemalige Bremer Kevin Schindler, der bisher fünf Tore beisteuerte, konnten zuletzt für wenig Durchschlagskraft sorgen.

Am Donnerstag steht das Halbfinale des Hessenpokals gegen den FC Ederbergland an - hier soll der Knoten im Wiesbadener Angriff endlich wieder platzen, fordert Fröhling. Alles schlechtreden will der Coach nicht: "Gerade in der ersten Hälfte gegen Cottbus waren wir druckvoll. Dazu hat die Mannschaft eine hohe Laufbereitschaft gezeigt und sich in schwierigen Situationen gegenseitig geholfen", wird Fröhling auf der Vereinswebsite zitiert. Diese Ansätze gelte es nun, in das Pokal-Halbfinale mitzunehmen - und konstant über 90 Minuten abzurufen.

Der Landespokal ist die einzige Chance des SVWW auf den Einzug in den DFB-Pokal - auf die leichte Schulter nimmt Fröhling den Gegner nicht. "Wir gehen die Partie genauso konzentriert an wie ein Ligaspiel. Wir haben den FC Ederbergland mehrfach beobachtet. Sie haben eine starke Offensive, da müssen wir sofort hellwach sein", sagte er dem Wiesbadener Kurier. Beim Auftritt gegen den Verbandsligisten kündigt er eine A-Elf an: "Es wird keine Experimente geben."

Sieben Verletzte - Entwarnung bei Mintzel

Verzichten muss Fröhling dabei allerdings auf gleich sieben Spieler: Alf Mintzel (Ellbogenverletzung), Sven Mende (grippaler Infekt), Torsten Oehrl, Kevin Pezzoni, Sebastian Mrowca (alle Trainingsrückstand nach Erkrankung), Christian Cappek und Patrick Mayer (beide Reha nach Operationen) stehen nicht zur Verfügung. Mintzel musste beim Spiel gegen Cottbus ausgewechselt werden, doch die befürchtete schlimmere Verletzung wurde nicht bestätigt - beim Linksverteidiger wurde nur eine Bänderverletzung festgestellt, die bald ausgeheilt sein dürfte.

Nach einer schwachen Drittligasaison soll in diesem Jahr wenigstens die Qualifikation für den DFB-Pokal gelingen. Nimmt der SVWW die Hürde Ederbergland, wartet im Finale entweder Hessen Kassel oder Kickers Offenbach. Gegen keinen der beiden Regionalligisten hat Wehen gute Erinnerungen, denn 2015 schieden die Wiesbadener im Landespokal gegen Kassel aus, 2014 gegen den OFC.

kon

Rekordspieler in Liga 3: Quintett über 300