3. Liga

Choreo-Verbot: Hansa legt gegen DFB-Urteil Einspruch ein

Bewährungs- und Geldstrafe für Rostock

Choreo-Verbot: Hansa legt gegen DFB-Urteil Einspruch ein

Fans von Hansa Rostock zünden Pyrotechnik

Pyrotechnik im Spiel gegen Osnabrück: Unter anderem deshalb wurde Hansa Rostock vom DFB nun sanktioniert. imago

Wegen verschiedener Vergehen der Hansa-Anhänger, unter anderem Abbrennen von Pyrotechnik und Zeigen von Bannern mit verunglimpfenden Inhalten, wird der FC Hansa Rostock vom DFB-Sportgericht hart bestraft: 16.000 Euro Geldstrafe muss der Drittligist bezahlen, außerdem wurde den Fans ein Choreo- und Fahnen-Verbot auferlegt, da unter anderem im Spiel gegen Osnabrück Anfang Januar hinter einer angemeldeten Choreographie Pyrotechnik gezündet wurde.

"Darüber hinaus wird die Bewährungszeit für ein Meisterschafts-Heimspiel unter vollständigem Ausschluss der Öffentlichkeit von ursprünglich neun Monaten bis zum 28. Februar 2017 verlängert", teilte der DFB mit. Rostock muss künftig zudem "bei allen Drittliga-Auswärtsspielen mindestens vier eigene qualifizierte Auswärts-Ordnungskräfte einsetzen", heißt es in der Mitteilung weiter.

Hansa Rostock - Die letzten Spiele
Uerdingen (A)
4
:
1
Würzburg (H)
1
:
0
Hansa Rostock - Vereinsdaten

Gründungsdatum

28.12.1965

Vereinsfarben

Weiß-Blau

Der FC Hansa wird das Urteil allerdings nicht akzeptieren, wie der Verein auf seiner Vereinswebseite mitteilte und hat eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt.

kon