Schalker hofft weiter auf Nationalelf-Nominierung

Fehl-Pass: Neustädters Russland-Traum vorerst geplatzt

Roman Neustädter

Seine EM-Chancen sind gesunken: Schalkes Roman Neustädter hofft aber weiterhin, für Russland auflaufen zu können. imago

"Ich habe den Antrag gestellt und weiß nicht, woran es hängt", sagte Neustädter am Dienstag. "Ich habe den russischen Nationaltrainer darüber informiert. Er hat gesagt, dass er das sehr schade findet, meinte aber, dass die Hoffnung noch nicht verloren ist. Wir müssen jetzt mal schauen, wie sich das in den nächsten Wochen entwickelt."

Neustädter, deutscher Staatsbürger mit familiären Wurzeln in der Sowjetunion, hatte sich zum Jahreswechsel mit Vertretern des russischen Verbandes getroffen und seither auf eine Nominierung für die Tests Ende März gegen Litauen und Frankreich gehofft. Seinen Traum von einer EM-Teilnahme lebt er weiter, die Chancen scheinen aber eher zu sinken.

Spielersteckbrief Neustädter
33

Neustädter Roman

Fenerbahce Istanbul

Russland

Deutschland

Spielerprofil

Gespräche zwischen Neustädter und Schalke laufen

Ungewiss ist zudem Neustädters Zukunft auf Schalke. Sein Arbeitspapier läuft zum Saisonende aus, Gespräche über eine Vertragsverlängerung sind im Gange. Nicht ausgeschlossen ist jedoch, dass der defensive Mittelfeldspieler, der bei den Königsblauen seit Monaten eher als Innenverteidiger zum Einsatz kommt, woanders unterschreibt - vielleicht sogar bei einem Klub im Ausland. "Ich weiß, wie schön die Bundesliga ist, aber sicher macht man sich da auch Gedanken darüber, wie es wäre, eventuell etwas Neues auszuprobieren."

Am nächsten Freitag im Heimspiel gegen seinen früheren Arbeitsgeber Borussia Mönchengladbach erwartet Neustädter derweil "ein intensives Spiel zweier taktisch diszipliniert ausgerichteter Mannschaften". Eine Herausforderung wird für Schalke vor allem auch werden, "sich auf Gladbach einzustellen, weil sie sehr variabel spielen", sagt der 28-Jährige und konkretisiert: "Mal spielen sie hinten mit einer Dreierkette, mal stehen sie dort zu fünft, mal laufen sie im 4-4-2 an." Der Defensivmann erachtet es als besonders wichtig, "dass wir aggressiver in den Zweikämpfen und beim Mittelfeld-Pressing nah am Mann sind". Das hatte zuletzt gegen Hertha BSC (0:2) nicht so gut funktioniert.

Toni Lieto

27

Die Vertragslaufzeiten der Schalke-Profis