25. Spieltag, Primera Division: Barça siegt bei Las Palmas

Malaga ärgert Real - Atletico vs. Villarreal torlos

Raul Albentosa

Nur er kam am starken Real-Keeper Navas vorbei: Málagas Raul Albentosa. imago

Wenige Höhepunkte im Topspiel

Atletico Madrid verpasste es, im Topspiel gegen den Tabellenvierten Villarreal mit einem Dreier den Ausrutscher von Real auszunutzen und den Vorsprung auf die Königlichen auf drei Zähler auszubauen. Torchancen waren im ersten Durchgang Mangelware. Rukavina für die Gäste (25.) und Griezmann für die Rijoblancos (35.) setzten erste Abschlüsse. Zum Ende der Hälfte wurde Atletico stärker, Saul Niguez (36.) und Koke (42.) scheiterten jedoch. Kurz vor dem Pausenpfiff dann die beste Chance der ersten Hälfte: Griezmann nickte eine Juanfran-Flanke knapp am linken Pfosten vorbei.

Primera Division - 25. Spieltag
Primera Division - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
FC Barcelona
63
2
Atletico Madrid
55
3
Real Madrid
54
Real Madrid - Vereinsdaten

Gründungsdatum

06.03.1902

Vereinsfarben

Weiß-Blau

Atletico Madrid - Vereinsdaten

Gründungsdatum

26.04.1903

Vereinsfarben

Rot-Weiß

FC Barcelona - Vereinsdaten

Gründungsdatum

29.11.1899

Vereinsfarben

Blau-Rot

FC Villarreal - Vereinsdaten

Gründungsdatum

10.03.1923

Vereinsfarben

Gelb-Blau-Rot

UD Las Palmas - Vereinsdaten

Gründungsdatum

22.08.1949

FC Malaga - Vereinsdaten

Gründungsdatum

03.04.1904

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel chancenarm, Correa versuchte Areola mit einem Lupfer zu überlisten, doch der Keeper war auf dem Posten (54.). Das war es erst einmal mit den Torgelegenheiten. Viel spielte sich im Mittefeld ab, mehrere kleinere Fouls ließen keinen großen Spielfluss zu. Die Gäste hatten im Ansatz einige gute Konterchancen, spielten diese aber nicht gut zu Ende. Da auch Torres mit seinem Drehschuss kurz vor Schluss scheiterte (85.), endete die Partie torlos.

Ronaldo trifft - und scheitert vom Punkt

Optimal standen die Vorzeichen nicht für Real Madrid vor dem Duell am Sonntagnachmittag beim FC Malaga. Im Hinspiel waren die Königlichen nicht über ein 0:0 hinausgekommen, beim Auftritt im "Rosaleda" musste Madrid auf einige gestandene Spieler verzichten. So begann Nacho in der Innenverteidigung, Jesé durfte offensiv für den verletzten Benzema (Hüftprobleme) ran. Um das auswärts zuletzt nicht immer sattelfeste Mittelfeld zu stärken, gab Trainer Zinedine Zidane dem defensivstärkeren Kovacic den Vorzug vor James.

Die Zuschauer in Andalusien sollten mächtig auf ihre Kosten kommen. An hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten mangelte es wahrlich nicht, doch Kameni auf Malagas und Navas auf Madrids Seite ließen sich zunächst einfach nicht überwinden. Juanpi scheiterte im Eins-gegen-eins am Real-Schlussmann (19.), auch Horta tauchte allein vor dem Gehäuse der Königlichen aus. Die Nummer 10 Malagas scheiterte aber kläglich, traf aus bester Position nur das Außennetz (21.).

Und Real? War selbst brandgefährlich! Isco zielte in der 18. Minute etwas zu hoch, Kameni riskierte in der 24. Minute Kopf und Kragen, um gegen Jesé zu klären. Doch es half alles nichts: Nach einem Freistoß von Kroos traf Ronaldo äußerst sehenswert per Kopf (33.). Der Makel: CR7 stand im Abseits, eine Fehlentscheidung des Schiedsrichtergespanns. Der Portugiese lief dennoch heiß und holte nur zwei Minuten später einen Elfmeter heraus. Der Makel diesmal: Er machte ihn nicht rein. Kameni hatte die Ecke geahnt und krönte seine starke Leistung. Das schien wiederum Navas zu provozieren: Seine Parade gegen Cop (39.) war der Kategorie Weltklasse zuzuordnen. Ein wenig Glück war auch dabei, das Leder landete auf der Latte. Dann war Pause - auf den Rängen hieß es Durchatmen nach diesem offenen Schlagabtausch.

Albentosa überwindet Navas

Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff war's aber vorbei mit der Ruhe. Wieder war Juanpi der Absender, wieder war bei Navas Endstation. Als gerade ein wenig Ruhe einkehren wollte, klappte es aber doch für Malaga! Wie so oft sah Reals Abwehr nach einer Hereingabe von links nicht gut aus, Albentosa war zur Stelle und bugsierte das Leder derart unter die Latte, dass sogar Navas das 1:1 nicht mehr verhindern konnte (66.). Beim Kopfball von Charles (75.) war er aber wieder auf dem Posten, während Ronaldo auf der anderen Seite aus guter Position verzog (80.).

Die Königlichen waren zwar in der Schlussphase klar tonangebend, doch lediglich ein Volleyschuss des eingewechselten James (86.) sorgte für etwas Aufregung. Nach vier Minuten Nachspielzeit war Schluss, Real liegt nun neun Punkte hinter Spitzenreiter Barcelona. Der bediente Zidane verschwand direkt nach Schlusspfiff in den Untiefen des Estadio Rosaleda...

Sevilla kann auswärts einfach nicht gewinnen

Diese Mal muss es doch klappen, dürfte sich Unai Emery gedacht haben, als sein FC Sevilla mit 2:0 bei Rayo Vallecano führte. Nzonzi (10.) und Iborra (20.) hatten die Andalusier klar in Front gebracht, der erste (!) Auswärtssieg des Tabellenfünften in "La Liga" war greifbar. Wie verunsichert Sevilla auf fremden Plätzen ist, zeigte jedoch der weitere Verlauf: Manucho (43.) und Miku (62.) sicherten Rayo noch einen wichtigen Zähler im Abstiegskampf. Am Donnerstag tritt Sevilla in der Europa League bei Molde FK an. Nur gut für die Rot-Weißen, dass sie das Hinspiel mit 3:0 gewonnen haben.

Barcelona erfüllt auf der Insel seine Pflicht

Der FC Barcelona erkämpfte sich vor der anstehenden Champions-League-Sieg beim FC Arsenal ein 3:1.

Der FC Barcelona erkämpfte sich vor der anstehenden Champions-League-Sieg beim FC Arsenal ein 3:1. Getty Images

Es war ein hartes Stück Arbeit, das der FC Barcelona bei UD Las Palmas zu verrichten hatte. Der Aufsteiger bereitete dem Team von Trainer Luis Enrique zeitweise große Probleme und es waren einmal mehr zwei Spieler des Trios Messi, Suarez und Neymar, die die Partie entscheiden sollten. Es war bereits das 32. Pflichtspiel ohne Niederlage für die Katalanen.

Schon früh war klar: Las Palmas hatte nicht vor, sich vor dem großen FC Barcelona zu verstecken. Doch bereits nach sechs Minuten schien alles seinen gewohnten Gang zu gehen. In der sechsten Spielminute erzielte Suarez das 1:0 für Barça. Iniesta steckte auf links durch auf Jordi Alba, der frei in die Mitte flankte, wo Suarez heraneilte und ins rechte obere Eck zur Führung einnetzte. Die Freude währte aber nicht lange, nur vier Minuten später gelang den Gastgebern der überraschende Ausgleich. Ein Anspiel leitete Linksaußen Viera mit der Hacke weiter auf Willian José. Der Stürmer ließ sich nicht zweimal bitten und glich für das Team aus Gran Canaria aus.

Vor der Pause allerdings brachte ein schöner Angriff die erneute Führung für Barcelona. Suarez setzte sich gut bis zur Grundlinie durch und spielte zurück in die Mitte. Dort scheiterte Messi mit seinem Schuss noch an Las-Palmas-Keeper Javi Varas, den Nachschuss aber zimmerte Neymar mit voller Wucht aus kurzer Distanz ins Netz (39.). Im zweiten Durchgang hatte Barcelona das Spiel deutlich besser unter Kontrolle, muss aber am Ende froh sein, alle drei Punkte mitgenommen zu haben. Nachdem die Katalanen zahlreiche Chancen zum 3:1 liegengelassen hatten, startete Las Palmas nochmal einen Endspurt, der fast noch den Ausgleich gebracht hätte. Somit bleibt Las Palmas weiter gegen Barcelona sieglos. Von acht Aufeinandertreffen seit 1987 gingen fünf verloren, bei drei Remis.

kid/las/mst