2. Bundesliga

Möhlmann fordert gegen Bochum "100 Prozent Energie"

1860 München glaubt weiterhin daran, die Liga halten zu können

Möhlmann fordert gegen Bochum "100 Prozent Energie"

Benno Möhlmann

Hat die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben: Löwen-Coach Benno Möhlmann. imago

Nach der Winterpause waren Möhlmann und sein Team noch voller Hoffnung, dass sie sich im neuen Jahr aus dem Abstiegssumpf befreien können. Doch zwei Spieltage später ist Ernüchterung bei den Löwen eingekehrt. "Uns ist es nicht geglückt, gut und erfolgreich in die restlichen 15 Spiele zu kommen. Das ist deprimierend", stellte Möhlmann am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Bochum fest. Aufgeben will der Löwen-Coach deswegen aber noch lange nicht: "Trotzdem werden wir den Kopf nicht in den Sand stecken." Auch Sportchef Oliver Kreuzer erwartet nach der Niederlage gegen Union jetzt eine Wende: "Da muss jetzt eine Reaktion kommen, definitiv. Die Spieler müssen eine Schippe drauflegen."

Die Münchner wollen es besser machen als im Pokal

13 Spiele bleiben den Sechzigern noch, das Ruder herumzureißen und einen Abstieg in die 3. Liga zu verhindern. "Wir werden alles versuchen, die Hoffnung zu nähren, dass wir die Liga halten können", gibt sich der 61-jährige Möhlmann zuversichtlich. Gegen den Tabellenfünften Bochum fordert der Trainer deshalb "100 Prozent Energie": "Wir werden dagegenhalten. Das kann ich versprechen." Doch der Löwen-Coach weiß, dass es für seine Spieler keine leichte Aufgabe wird. "Wir müssen läuferisch, kämpferisch und mutig alles reinstecken, um gegen Bochum zu bestehen. Dass es eine gute Mannschaft ist, haben wir im Pokal gesehen." Im Achtelfinale des DFB-Pokals unterlag Möhlmanns Elf den Bochumern noch mit 0:2, jetzt in der Liga soll es klappen. Taktisch will Möhlmann dabei "etwas anders" agieren. "Wir haben ja auch im Gegensatz zum Dezember neue Leute auf dem Platz." Tatsächlich konnten die fünf Winterneuzugänge, darunter Mittelfeldspieler Maximilian Beister, schon neuen Schwung ins Spiel der Sechziger bringen, eine komplette Kehrtwende haben sie bislang aber auch noch nicht eingeleitet. Nun sieht Möhlmann seine Spieler in der Pflicht, gegen Bochum "Leistung zu bringen": "Ich glaube an den Charakter in der Mannschaft. Deshalb bin ich zuversichtlich."

1860 München - Die letzten Spiele
Memmingen (A)
abges.
Uerdingen (A)
abges.
Spielersteckbrief Sukalo

Sukalo Goran

Spielersteckbrief Rama

Rama Valdet

Spielersteckbrief Schindler

Schindler Christopher

Spielersteckbrief Bandowski

Bandowski Jannik

Spielersteckbrief Wittek

Wittek Maximilian

Spielersteckbrief Yigenoglu

Yigenoglu Sertan

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
RB Leipzig
47
2
SC Freiburg
41
3
1. FC Nürnberg
38

Kapitän Schindler ist wieder fit

Personell wird es am Sonntag mindestens eine Änderung geben. Für den Gelb-gesperrten Maximilian Wittek wird Sertan Yegenoglu in der Startelf stehen. Nachdem Löwen-Kapitän Christopher Schindler wegen einer Erkältung am Donnerstag das Training ausgesetzt hatte, scheint einem Einsatz am Sonntag nichts mehr entgegen zu stehen. "Er ist wieder gesund, hat sich gut erholt. Ich denke, dass er bis zum Sonntag wieder bei 100 Prozent ist", gab der TSV 1860-Coach Entwarnung. Gute Nachrichten gibt es auch von den Langzeitverletzten Jannik Bandowski und Valdet Rama, die wieder mittrainieren können. Auch Neuzugang Goran Sukalo ist auf dem Weg der Besserung und kann vermutlich nächste Woche mit dem Training beginnen.

Obwohl die Münchner gegen Bochum noch einmal ohne Sukalo auskommen müssen, ist Möhlmann sehr zuversichtlich, dass seine Mannschaft gegen den Tabellenfünften bestehen kann. "Wir werden dagegenhalten. Das kann ich versprechen", gab der Löwen-Coach die Zielrichtung für Sonntag vor. Noch haben sich die Giesinger nicht aufgegeben: "Wir werden alles versuchen, die Hoffnung zu nähren, dass wir die Liga halten können."

kon/mz