Meister unterliegt in Ried - Soriano fehlt

Fehlstart für Salzburger Bullen - Müller beklaut

Thomas Fröschl trifft für Ried

Erzielte das Goldene Tor in Ried: Thomas Fröschl. imago

Erste Niederlage für Oscar Garcia in Diensten von Red Bull Salzburg. Der Spanier verlor bei seinem dritten Pflichtspiel zum Neustart in Österreichs Oberhaus bei der SV Ried mit 0:1 (0:0). Der Sieg der Hausherren in der Keine-Sorgen-Arena war nicht unverdient, umso bitterer für Salzburg. Der Favorit, der ohne den an der Hüfte verletzten Kapitän und Toptorschützen Jonatan Soriano antreten musste, gestattete den abstiegsbedrohten Riedern in der 62. Minute den siegbringenden Treffer: In der Vorwärtsbewegung verlor die Garcia-Elf den Ball, Trauner schaltete schnell und passte zu Fröschl in den Lauf, der Walke im RBS-Tor keine Chance ließ.

Salzburg enttäuschte weitgehend und könnte seine Tabellenführung am Sonntag an die Austria verlieren, die im traditionsreichen Duell mit Rapid Gastgeber ist.

RB Salzburg - Die letzten Spiele
Altach (H)
6
:
0
Liverpool (A)
4
:
3
Rapid Wien - Die letzten Spiele
Mattersburg (A)
2
:
3
Hartberg (H)
3
:
3
Austria Wien - Die letzten Spiele
Sturm Graz (H)
1
:
0
Salzburg (A)
4
:
1
SV Ried - Die letzten Spiele
Vorw. Steyr (H)
1
:
0
BW Linz (A)
2
:
3
Spielersteckbrief Soriano

Soriano Jonatan

Österreich - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
RB Salzburg
40
2
Rapid Wien
40
3
Austria Wien
38

Rieds Aufwärtstrend hält derweil an, die Gludowatz-Elf, die im vierten Saisonvergleich mit Salzburg erstmals punktete, sprang vorerst auf Rang sieben und hat in den vergangenen sieben Partien sieben Mal gewonnen. 5120 Fans bejubelten den Heimsieg ihrer Mannschaft in der Kleinstadt in Oberösterreich.

Andreas Müller während PK in Wien bestohlen

Rapid wird am Sonntag im Derby nach einer Gedenkminute übrigens mit Trauerflor spielen. Grund: Am Wochenende war mit Trifon Ivanov ein ehemaliger Mitstreiter im Alter von nur 50 Jahren an einem Herzinfarkt verstorben.

Eine unliebsame Überraschung gab es im Vorfeld des Spiels für Sportdirektor Andreas Müller. Während der ehemalige Manager von Schalke 04 und 1899 Hoffenheim am Freitag auf der Pressekonferenz redete, schlugen Diebe die Seitenscheibe des Autos von Rapids Mediendirektor ein und entwendeten Müllers im Fahrzeug deponierte Tasche mitsamt Wertgegenständen. Ein Rapid-Mitarbeiter bemerkte den Vorfall, der sich unmittelbar vor dem Ernst-Happel-Stadion ereignete, und verfolgte die Täter durch die nahe gelegene U-Bahnstation. Das Trio konnte jedoch entkommen.

aho