Schalkes Kapitän bindet sich langfristig

"Mit pochendem Herzen": Höwedes verlängert bis 2020

Benedikt Höwedes

Schalker durch und durch: Kapitän Benedikt Höwedes. picture alliance

"Wir freuen uns sehr, dass Benedikt sich zu diesem Schritt entschlossen hat, denn es ist ein klares Bekenntnis eines Führungsspielers zum FC Schalke 04", erklärte Manager Horst Heldt: "Es zeigt, dass er Vertrauen in unsere Planungen hat, in denen er als Mannschaftskapitän und Abwehrchef eine wichtige Rolle spielt."

Für Höwedes, der in seiner 15. Saison bei den "Königsblauen" spielt und bislang 206 Bundesligapartien für S04 bestritten hat, war die Verlängerung eine Herzensangelegenheit: "Schalke 04 ist ein toller Verein mit großartigen Fans, dem ich sehr dankbar bin: dafür, dass er mich in der Knappenschmiede ausgebildet hat, mir als Talent den Durchbruch in der Bundesliga ermöglicht und mir schon in jungen Jahren das Vertrauen als Kapitän geschenkt hat. Wir haben eine junge, entwicklungsfähige Mannschaft, die sehr ehrgeizig ist. Ihre Zukunft möchte ich weiter aktiv mitgestalten."

Kommentar von kicker-Redakteur Toni Lieto

In der laufenden Spielzeit konnte der 27-Jährige das nur selten. Nachdem er den Saisonstart wegen einer am vorletzten Spieltag der Vorsaison erlittenen Sprunggelenksverletzung verpasst hatte, zog er sich im Rahmen des Trainingslagers in Florida Anfang Januar eine Muskelblessur am rechten Oberschenkel zu. Bei Schalke ging man zunächst von einer Pause von vier bis sechs Wochen aus, ehe klar wurde, dass Höwedes bis zu drei Monate ausfällt. So absolvierte Höwedes, der im Oktober 2007 beim 0:2 gegen den KSC im Oberhaus für Schalke debütierte, 2015/16 bislang nur zwölf Bundesligaspiele (ein Tor).

ski

Die Vertragslaufzeiten der Schalke-Profis