Sandhausens Knaller fehlte wegen einer Schambeinentzündung

Wulle überzeugt bei seinem Zweitliga-Debüt

Rick Wulle

Hielt den Kasten bei seinem Zweitliga-Debüt sauber: Sandhausens Keeper Rick Wulle. picture alliance

Bereits am Montag hatte der SVS der Anti-Doping-Agentur gemeldet, dass Keeper Marco Knaller wegen eines entzündeten Schambeins mit Cortison behandelt worden war. Als am Freitag immer noch keine Antwort eingetroffen war, entschieden die Sandhäuser, lieber Keeper Wulle spielen zu lassen. Für den 21-Jährigen kam der Einsatz in der ersten Mannschaft ziemlich überraschend. "Vor dem Spiel war ich heute selbstverständlich etwas nervöser als sonst - vielleicht auch, weil ich relativ kurzfristig von meinem Einsatz erfahren habe. Das erste Spiel für den SVS gab mir natürlich aber ein gutes Gefühl", sagte Wulle nach dem Sieg gegen Paderborn.

Wulle, der im Sommer vom benachbarten Regionalligisten FC Astoria Walldorf gekommen war und bislang nur für die zweite Mannschaft Sandhausens gespielt hatte, überzeugte bei seiner Zweitliga-Premiere. Der 21-Jährige hielt seinen Kasten sauber und glänzte sogar mit einer Parade gegen Paderborns Nicklas Helenius, der in der 84. Minute den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Sandhausens Präsident Jürgen Machmeier, früher selbst Torwart, lobte Wulle im Anschluss für eine "tadellose Leistung". Trotzdem wird im nächsten Spiel am Samstag gegen Heidenheim (LIVE! ab 13 Uhr bei kicker.de) vermutlich wieder Stammkeeper Knaller im Tor stehen. Wulle hat sich aber auf jeden Fall als Nummer zwei hinter Knaller empfohlen. Bislang nimmt Philipp Kühn diese Rolle ein.

kon/wb

Spielersteckbrief Knaller

Knaller Marco

Spielersteckbrief Kühn

Kühn Philipp

Spielersteckbrief Wulle

Wulle Rick

2. Bundesliga - 21. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
RB Leipzig
44
2
SC Freiburg
38
3
1. FC Nürnberg
37