Bundesliga

Entwarnung bei Rausch - Genugtuung für Sulu

Darmstadts Linksfuß erleidet keinen Mittelfußbruch

Entwarnung bei Rausch - Genugtuung für Sulu

Schmerzen am starken linken Fuß, aber kein Bruch: Darmstadts Konstantin Rausch.

Schmerzen am starken linken Fuß, aber kein Bruch: Darmstadts Konstantin Rausch. imago

Schon in der 13. Minute verletzte sich der Linksfuß bei einem Duell mit Hoffensheims Nationalspieler Kevin Volland am Fuß, fünf Minuten versuchte es Rausch noch, dann hatte das Humpeln ein Ende - in der 18. Minute wurde er für Tobias Kempe ausgewechselt.

Zunächst wurde beim 25-Jährigen ein Mittelfußbruch vermutet, doch am Abend konnten die Darmstädter Entwarnung geben - es handelt sich nur um eine schwere Fußprellung. Wie lange und ob Rausch ausfällt, muss abgewartet werden. In der anstehenden Partie geht es am kommenden Samstag gegen Bayer Leverkusen.

Spielersteckbrief Rausch
Rausch

Rausch Konstantin

Spielersteckbrief Sulu
Sulu

Sulu Aytac

Bundesliga - 20. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
53
2
Borussia Dortmund
45
3
Hertha BSC
35
SV Darmstadt 98 - Vereinsdaten

Gründungsdatum

22.05.1898

Vereinsfarben

Blau-Weiß

In der laufenden Saison war Rausch, der vor der Spielzeit vom VfB Stuttgart zum SV98 wechselte, bei der Schuster-Elf absoluter Stammspieler. In Sinsheim absolvierte er am Sonntagabend sein 19. Bundesligaspiel für die Lilien.

Glück im Unglück also bei Rausch, pure Freude bei den Darmstädtern nach einem weiteren, ganz wichtigen Dreier auf dem Weg zum möglichen Klassenerhalt. "Wir haben von der ersten Minute an Vollgas pur gegeben und einen Konkurrenten auf Distanz gehalten", sagte 98-Torhüter Christian Mathenia. Sein Kollege Peter Niemeyer ergänzte: "Jeder ist für den anderen da, das macht uns als Einheit so stark."

Aussortierte als Erfolgsgaranten: Sulu schockt den Ex-Klub

Pikante Note am Rande: Es war ausgerechnet Darmstadts Kapitän Aytac Sulu, der die Hessen bei den Kraichgauern auf die Siegerstraße köpfte. Für den Innenverteidiger war der Treffer zum 1:0 sein fünfter Saisontreffer – damit ist der 30-Jährige der torgefährlichste Abwehrspieler der Liga.

Bei den Hoffenheimern konnte sich der kampfstarke Lilien-Anführer seinerzeit nicht durchsetzen. Zwischen 2007 und 2009 schaffte er es nicht in das TSG-Team, insofern war es für den gebürtigen Heidelberger eine späte Genugtuung: "Schön, dass ich im alten Wohnzimmer ein Tor machen durfte. Das war ein rundum gelungener Abend für mich." Mit seinem Innenverteidiger-Kollegen Slobodan Rajkovic sorgte ein weiterer Aussortierter (vom HSV) in der 85. Minute für die endgültige Entscheidung.

bst

Bilder zur Partie TSG Hoffenheim - SV Darmstadt 98