Hannover bleibt am Tabellenende kleben

"Totale Angst": Schaaf sieht nichts, was hilft

Thomas Schaaf

Gesenkter Kopf bei Hannovers Trainer Thomas Schaaf. imago

Ein Tor von Jairo in der 24. Minute besiegelte schlussendlich die Heimniederlage der 96er. Im ersten Durchgang enttäuschte Hannover komplett, nach der Pause versuchten sie zwar ein bisschen mehr, doch so wirklich zwingend wurde es nicht. "Das war heute totale Verunsicherung, totale Angst", sagte Trainer Thomas Schaaf nach dem Spiel gegenüber dem Fernsehsender "Sky". "Da war kein bisschen Überzeugung in den Situationen, kein Selbstvertrauen."

Dabei hat der Trainer von draußen alles versucht, wechselte mit Artur Sobiech in der 63. Minute einen dritten Stürmer ein. Er war es auch, der die beste 96-Chance von Hugo Almeida per Kopf vorlegte. Der Portugiese setzte seinen Abschluss aus fünf Metern jedoch links am Kasten vorbei. "Wir haben die Woche viel versucht, da sieht es gut aus. Zum Spiel bekommen wir es nicht gebacken. Das ist das Problem im Moment", so Schaaf.

Hannover 96 - Die letzten Spiele
Bielefeld (H)
1
:
2
Dresden (A)
0
:
2
Spielersteckbrief C. Schulz

Schulz Christian

Trainersteckbrief Schaaf

Schaaf Thomas

Hannover 96 - Vereinsdaten

Gründungsdatum

12.04.1896

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Grün

Spielbericht

Der Coach hat nun alle drei Spiele mit den Niedersachsen gegen Darmstadt (1:2), Leverkusen (0:3) und Mainz (0:1) verloren - sechs Ligaspiele in Folge haben die 96er nun verloren. "Wir müssen uns befreien", sagt der Trainer. "Und wir können uns im Moment nicht befreien, wir kommen kein Stück weiter."

Aber wie wir heute gespielt haben, schaffen wir es nicht.

96-Kapitän Christian Schulz

Ein Blick auf die Tabelle macht die prekäre Situation der Niedersachsen klar: Mit nur 14 Punkten aus 20 Spielen stehen die 96er auf dem letzten Platz. Fünf Punkte beträgt der Abstand auf Relegationsplatz 16, gar sieben sind es auf Rang 15. "Wir wissen auch, dass wir allein mit Punkten da unten rauskommen", weiß Kapitän Christian Schulz. "Da ist es mir dann egal, ob wir schön spielen. Wir müssen sehen, dass wir Punkte sammeln. Aber wie wir heute gespielt haben, schaffen wir es nicht."

Aufgaben werden nicht leichter

Nur schönen Fußball werden die Fans nicht verlangen, doch den Willen der Mannschaft schon. Im Laufe des Spiels gegen Mainz kippte die Stimmung. Anfangs standen die Zuschauer voll hinter der Mannschaft, mit fortlaufendem Spielverlauf waren immer wieder Pfiffe zu hören. "Wenn die Leute im Stadion pfeifen, dann haben wir was gut gemacht", resümierte Gästecoach Martin Schmidt nach dem Spiel.

Die Lage in Hannover ist angespannt und es wird nicht gerade leichter. Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) reisen die Niedersachsen zu Borussia Dortmund.

mst

Bilder zur Partie Hannover 96 - 1. FSV Mainz 05