Wolfsburg: "Disziplin geht nur zu 100 Prozent"

Bendtner und Draxler - das sagt Allofs

Nicklas Bendtner

Will den VfL Wolfsburg Klaus Allofs zufolge nicht verlassen: Nicklas Bendtner. picture alliance

Aus Wolfsburgs Trainingslager in Lagos berichtet Thomas Hiete

Jeder Profi hatte ihn im Urlaub dabei. Den von den Fitnesstrainern Oliver Mutschler und Felix Sunkel individuell erarbeiteten Trainingsplan für die freien Tage. Mittelfeldspieler Daniel Caligiuri zum Beispiel musste während der Ferien insgesamt viermal laufen gehen. Er erklärt: "Mal Intervall, mal 60 Minuten", alles machbar. Jedoch nicht für das Trio Bendtner, Draxler, Azzaoui . Das, so Klaus Allofs, musste Konsequenzen haben. Auf Geldstrafen verzichtete Trainer Dieter Hecking, Versäumtes jedoch musste nachgeholt werden.

Spielersteckbrief Bendtner

Bendtner Nicklas

Spielersteckbrief Draxler

Draxler Julian

Spielersteckbrief Azzaoui

Azzaoui Ismail

Bei Bendtner, der gewiss nicht der Erfinder der Disziplin ist, war es ein weiterer Tropfen in das ohnehin schon gut gefüllte Fass. "Ich hätte mir gewünscht, dass er auch mal als gutes Beispiel vorangeht", sagt Allofs, der aber auch betont: "Er hat schon viele Dinge angenommen und verändert." Aber eben nicht alles... Deswegen läuft vieles auf den Abschied des Dänen hinaus, Kontakte nach England und Italien sind geknüpft. Allerdings sagt der Manager: "Bei mir liegen keine Angebote vor, wir wollen auch keinen Spieler abgeben. Und es gibt von Nicklas nicht den Wunsch, dass er uns verlassen möchte."

Überraschender als bei Bendtner kam freilich die nachlässige Vorbereitung von Weltmeister Julian Draxler. Als Faulheit will Allofs das Verhalten jedoch nicht benennen. "Ich würde es als Undiszipliniertheit sehen." Fehler, die dem 22-Jährigen nicht mehr passieren sollten. "Ich erwarte in Zukunft, dass man aus solchen Dingen lernt. Julian steht vor einer großen Karriere. Da ist es wichtig, solche Dinge zu korrigieren."

Batman und das rote Fohlen: Das Fairplay-Ranking der Liga