Ingolstadt gewinnt gegen Sonnenhof Großaspach

Kachunga und Multhaup lassen aufhorchen

Glänzte mit zwei Toren im Test: Elias Kachunga.

Glänzte mit zwei Toren im Test: Elias Kachunga. imago

Das Spiel gegen Sonnenhof Großaspach war im Grunde schon zur Halbzeit entschieden, denn da führten die Schanzer nach Toren von Maurice Multhaup (11.), Pascal Groß (18.) und zweimal Elias Kachunga (21.,33.) klar mit 4:0. Nach dem Seitenwechsel betrieb Pascal Breier (50.) noch Ergebniskosmetik für den Drittligisten, ehe Moritz Hartmann (72., Elfmeter) und Lukas Hinterseer (85.) den Endstand herstellten. Insgesamt war das Spiel in Hälfte zwei ausgeglichener, was zu einem Großteil auch zahlreichen Wechseln beim FCI geschuldet war.

Dennoch war Hasenhüttl nach Abpfiff absolut zufrieden, zumal es auch für ihn ein ungewohntes Ergebnis war. Sechs Tore in einem Spiel, das hat der 48-Jährige schon lange nicht erlebt - immerhin hat der FCI die Bundesliga-Hinrunde mit gerade mal elf erzielten Toren abgeschlossen. Hasenhüttl interessierte sich aber weniger für statistische Werte, vielmehr lag ihm der Vergleich zum ersten Test der Winterpause gegen Aalen (1:1) am Herzen. Und dieser fiel gut aus, wie der Coach klarmachte: "Das hat schon wesentlich besser ausgesehen." Der Österreicher sparte nicht mit Lob und hob hervor, dass "das Verhalten nach Ballgewinnen sowie das Umschaltspiel" gut waren. "Auch waren die Pässe in die Spitze und der Abschluss wesentlich besser."

Besonders auffällig waren Kachunga und Multhaup. "Tore tun jedem Stürmer gut und sind fürs Selbstvertrauen wichtig", freute sich Hasenhüttl über Kachungas Doppelpack. Der aus Paderborn gekommene Angreifer tut sich beim FCI bisher schwer, er kam über die Rolle eines Jokers (sechs Einwechslungen in sieben Bundesligaspielen) nicht hinaus und hofft nun, dass der Knoten sich löst. Seinen Doppelpack führte er spaßeshalber auch darauf zurück, dass er am Samstag im Rahmen einer Teambuilding-Maßnahme erstmals auf Langlauf-Skiern gestanden hatte. "Vielleicht sollte ich jedes Mal vor einem Spiel langlaufen?"

Neben Kachunga wusste mit Multhaup ein weiterer junger Profi zu gefallen. Der Ex-Schalker glänzte mit einem Tor und einer Vorlage und agierte auch sonst durchaus frech auf dem Platz. Auch er zeigte, dass er in der Rückrunde durchaus eine Bereicherung für die Schanzer sein kann. Das weiß auch Hasenhüttl, der über den 19-Jährigen sagt: "Multhaup hat etwas, was unserem Spiel gut tut!"

Aufstellung Ingolstadt

FC Ingolstadt 04 (1. Halbzeit): Nyland - da Costa, Matip, Hübner, Bauer - Christiansen, Roger, Groß - Leckie, Kachunga, Multhaup
FC Ingolstadt 04 (2. Halbzeit): Nyland - Levels, Blomeyer, Brégerie, Danilo - Wannenwetsch, Cohen, Morales - Lex, Hartmann, Hinterseer
Tore: 1:0 Multhaup (11.), 2:0 Groß (18.), 3:0 Kachunga (21.), 4:0 Kachunga (33.), 4:1 Breier (50.), 5:0 Hartmann (72. Elfmeter), 6:0 Hinterseer (85.)

drm/Harald Kaiser

Wer startet wann? Der Winterfahrplan der Bundesligisten