Darmstadt: Sulu entscheidet Trainingsmatch

Heller und Wagner wieder auf dem Platz

Zurück im Training: Die Darmstädter Sandro Wagner (li.) und Marcel Heller.

Zurück im Training: Die Darmstädter Sandro Wagner (li.) und Marcel Heller. imago

Aus Darmstadts Trainingslager in Lara/Türkei berichtet Carsten Schröter

Voll ins Mannschaftstraining einsteigen konnten Heller und Wagner noch nicht, absolvierten individuelle Übungen. Wagner drehte nach seiner leichten Sprunggelenkblessur, die er sich beim Joggen im Urlaub zugezogen hatte, vor allem lockere Runden in Laufschuhen um den Platz. "Ich habe noch kleinere Probleme, nichts Dramatisches, aber schön, dass es wieder losgeht", erklärte der Mittelstürmer, der es langsam angehen möchte: "Es ist noch genug Zeit bis zum ersten Spiel, daher will ich nichts überstürzen."

Bundesliga - 18. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
49
2
Borussia Dortmund
41
3
Hertha BSC
33
Trainersteckbrief Schuster

Schuster Dirk

Spielersteckbrief Rosenthal

Rosenthal Jan

Spielersteckbrief Heller

Heller Marcel

Spielersteckbrief Wagner

Wagner Sandro

Spielersteckbrief Sulu

Sulu Aytac

SV Darmstadt 98 - Vereinsdaten

Gründungsdatum

22.05.1898

Vereinsfarben

Blau-Weiß

SV Darmstadt 98 - Die letzten Spiele
FSV Frankfurt (A)
1
:
0
Mainz (A)
2
:
1

Zum kolportierten Interesse aus England sagte Wagner: "Ich war im Urlaub und hatte mein Handy meistens aus, von daher interessiert mich das gerade nicht. Ich bin jetzt hier und das auch erst seit einem halben Jahr. Stand jetzt bin ich da relativ entspannt." Seinen Berater habe er ebenso die letzten zwei Wochen nicht gesprochen: "Ich habe ihm davor gesagt, es gibt keinen Redebedarf, ich will jetzt erst mal fit werden und in die Rückrunde starten. Ich bin erst ein halbes Jahr hier, es wäre einfach zu früh, jetzt zu gehen. Was im Sommer ist, weiß ich nicht." Auf der großen Aufgabe Klassenerhalt und darauf, seine Bilanz auszubauen, liegt nun Wagners Fokus.

Heller sieht sich auf dem Weg der Besserung

Flügelflitzer Heller schnürte derweil schon wieder die Fußballschuhe, nahm an den anfänglichen Passübungen teil und arbeitete dann mit Fitnesstrainer Frank Steinmetz. Ein erster Schritt zurück nach einem grippalen Infekt. "Das hat sich seit Weihnachten über den Urlaub hingezogen", informierte Heller, der in der Sonne Abu Dhabis eigentlich ausspannen wollte. Der Schuss ging ein wenig nach hinten los. "Der Klimaunterschied zwischen Hotel und draußen war sehr groß. Wenn das Hotel nicht so kalt gewesen wäre, hätte ich vielleicht früher gesund werden können. Jetzt befinde ich mich aber auf jeden Fall auf dem Weg der Besserung", ließ Heller wissen.

Das Testspiel am morgigen Mittwoch gegen den Chemnitzer FC (14 Uhr MESZ in Lara) kommt für beide Rekonvaleszenten noch zu früh. Zumindest Heller hat den zweiten Test gegen Kasimpasa am Sonntag ins Auge gefasst. "Das wäre natürlich schön. Ich werde es auf jeden Fall versuchen."

Sulu markiert den Siegtreffer

Die Kollegen übten derweil fleißig für beide Standortbestimmungen im Zehn-gegen-zehn mit dem Fokus, über die Außenbahnen zum Erfolg zu kommen. Das klappte noch nicht so recht, weshalb ein kurzes Elfmeterschießen das torlose Match entscheiden musste. Nachdem Dominik Stroh-Engel und Peter Niemeyer für Team Gelb sowie Jerome Gondorf und György Garics für die andere Mannschaft verwandelt hatten, scheiterte Konstantin Rausch an Ersatzkeeper Lukasz Zaluska. Lilien-Kapitän Aytac Sulu besorgte dann vom Punkt den Siegtreffer gegen Stammtorwart Christian Mathenia für die Leibchenlosen.

"Leider viel Blödsinn dabei": Sprüche der Hinrunde 2015/16