Stuttgart: Vlachodimos wartet auf Angebote

Großkreutz dabei - Ginczek und Harnik bleiben daheim

Georg Niedermeier und Kevin Großkreutz

Im Kreis der neuen Kollegen angekommen: Kevin Großkreutz (mit Georg Niedermeier). imago

Damit werden die Befürchtungen der Stuttgarter wahr, die schon länger auf eine noch längere Ausfallzeit von Ginczek und Harnik hingedeutet haben. Beide sind zwar schon seit längerer Zeit in individuelle Einheiten eingestiegen. Doch auf dem Rasen, auf dem sie den Schwaben so sehr fehlen, waren bisher lediglich leichte Laufeinheiten möglich. "Da macht es wenig Sinn, sie mit in die Türkei zu nehmen", erklärt Jürgen Kramny. "Sie sollen sich lieber im gewohnten Umfeld fitmachen." Dass die beiden Angreifer ihm nicht so bald wie erhofft wieder zur Verfügung stehen werden, will der neue VfB-Trainer nicht dramatisieren. Man mache "das Beste aus der Situation".

Kramny geht mit Ruhe und Bedacht aber mit Feuereifer an die Arbeit ohne sich dem Diktat einem ganz bestimmten Spielsystem zu unterwerfen. Er wolle die Mannschaft in den Bereichen "Ausdauer, Kraft und Taktik" weiterentwickeln und dabei allerdings das Wichtigste nicht vergessen: "Es muss richtig Feuer rein." Da sei "das System nicht so wichtig, sondern die Art und Weise wie wir auftreten - und dass wir gewinnen". Was unter seinem Vorgänger Alexander Zorniger bei allem Fleiß und Aufwand eben nicht klappen wollte.

Spielersteckbrief Harnik

Harnik Martin

Spielersteckbrief Ginczek

Ginczek Daniel

Spielersteckbrief Vlachodimos

Vlachodimos Odysseas

Suche nach Innenverteidiger stockt weiter

Dafür suchen die Stuttgarter weiterhin noch Verstärkung für die Innenverteidigung. Doch auch diesmal scheint sich der Klub von einer Sackgasse in die nächste zu bewegen. Der Markt bietet einfach nicht das passende für die Preisvorstellungen der Schwaben, zumindest nicht den Erfolg versprechenden Kandidaten, den alle suchen. "Wenn es einen gibt, der bezahlbar ist und uns weiterhilft, werden wir versuchen, ihn zu holen", sagt Kramny, der die Hoffnung dennoch nicht aufgibt. Die bisherige Spielzeit hat bewiesen, dass es bei den Schwaben vor allem in der Abwehr Probleme gibt.

George Moissidis

"Leider viel Blödsinn dabei": Sprüche der Hinrunde 2015/16