Bundesliga

Bei Sailer & Co. brennt es wieder im Training

Darmstadt: Wetter verrückt im Trainingslager

Bei Sailer & Co. brennt es wieder im Training

Darmstadts Marco Sailer

Bester Laune dank bester Aerodynamik: Darmstadts Marco Sailer. imago

Aus Darmstadts Trainingslager in Lara/Türkei berichtet Carsten Schröter

Kurz vor der zweiten Einheit des Tages um 15.15 Uhr Ortszeit sagte Darmstadt Fitnesstrainer Frank Steinmetz scherzhaft "Guten Morgen". Man wähnte sich tatsächlich schon an einem anderen Tag. Die Sonne schien, es regnete nicht und die Wassermassen auf dem Trainingsplatz waren wie weggezaubert.

Bundesliga - 17. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
46
2
Borussia Dortmund
38
3
Hertha BSC
32
Spielersteckbrief Sailer

Sailer Marco

SV Darmstadt 98 - Vereinsdaten

Gründungsdatum

22.05.1898

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Dabei lag der "Unterwasser-Kick" der Lilien zu diesem Zeitpunkt keine vier Stunden zurück. "Ich konnte es gar nicht glauben, als ich hierher kam. Vorhin war 20 Zentimeter das Wasser auf dem Platz gestanden und jetzt ist alles weg, als ob es nie geregnet hätte", sagte ein erstaunter Marco Sailer. Wohl dem, der über einen Platz mit einer solch guten Drainage verfügt.

Sailer, dem auch die morgendliche Rutschpartie nicht nur wegen seines Tores großen Spaß gemacht hatte, war dennoch froh, nun halbwegs normal trainieren zu können: "Auf diesem sehr guten Platz können wir viele Sachen im spielerischen Bereich trainieren. Diese Dinge müssen wir in der Rückrunde verbessern."

Aber auch die Darmstädter Tugenden wurden nach Passübungen zum Einstieg schnell wieder sichtbar beim Zehn-gegen-zehn-Ballbesitz-Spiel auf dem halben Feld (ohne die angeschlagenen Marcel Heller und Sandro Wagner, die im Hotel blieben). Unter viele rassige Zweikämpfe mischte sich auch das eine oder andere Foul, unterschiedliche Meinungen, auch unter Mitspielern, wurden teilweise im rauen Ton ausgetauscht. "Das ist Darmstadt 98. Wir leben von unseren Zweikämpfen, warum soll es dann im Training nicht auch brennen? Es ist ganz wichtig, dass alle 100 Prozent geben. Wenn ein Foul kommt, steht man wieder auf und gibt sich die Hand. Wir wissen, dass es nur gemeinsam geht", erklärt Sailer.

Wenn der Bart so nass ist, klebt er an der Haut, da habe ich gar keine aerodynamischen Schwierigkeiten. Das war super.

Marco Sailer

Auf einen speziellen Vorteil konnte der "Vollbart der Liga" indes nicht mehr zurückgreifen. "Wenn der Bart so nass ist, klebt er an der Haut, da habe ich gar keine aerodynamischen Schwierigkeiten. Das war super", meinte der Offensivspieler nach der Einheit und sorgte für großes Gelächter.

Ein Scherz ist kein schlechter Abschluss dieses verrückt-witzigen ersten Tages im Darmstädter Trainingslager.

Kalt und nass: Die Bundesligisten legen wieder los