Duo absolvierte Medizincheck beim VfB

Kravets und Großkreutz schon in Stuttgart

Kevin Großkreutz

Neunanfang im Schwabenland: Kevin Großkreutz steht vor einem Wechsel zum VfB. imago

"Der Wechsel von Kevin Großkreutz zum VfB ist noch nicht perfekt, die Einigung mit Galatasaray Istanbul über einen Transfer steht noch aus. Wir hoffen jedoch, dass sie Einigung zeitnah erfolgt", sagte Sportvorstand Robin Dutt. "Kevin bringt hervorragende fußballerische Qualitäten und eine absolute Winner-Mentalität mit. Er ist auf verschiedenen Positionen einsetzbar und wäre eine enorme Verstärkung für unseren Kader. Nach der unglücklichen Zeit in Istanbul brennt Kevin darauf, endlich wieder Fußball zu spielen.“

Sollte es zu einem Wechsel im Winter kommen, es wäre ein kurioses Ende einer ohnehin kuriosen Geschichte: Nationalspieler Großkreutz (sechs Länderspiele) ist im vergangenen Sommer kurz vor Ende der Transferperiode von seinem Stammverein Borussia Dortmund zu Galatasaray gewechselt. Lange Zeit hatte der gebürtige Dortmunder gar nicht gehen wollen, doch die Perspektive beim BVB unter Neu-Coach Thomas Tuchel war nicht mehr allzu rosig.

Spielersteckbrief Großkreutz

Großkreutz Kevin

Spielersteckbrief Kravets

Kravets Artem

VfB Stuttgart - Vereinsdaten

Gründungsdatum

09.09.1893

Vereinsfarben

Weiß-Rot

Galatasaray Istanbul - Vereinsdaten

Gründungsdatum

20.10.1905

Vereinsfarben

Gelb-Rot

Dynamo Kiew - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.11.1927

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Schließlich schlug Galatasaray zu: Weil der türkische Erstligist nach Bekanntgabe des Transfers aber Dokumente erst kurz nach Transferschluss und ohne Unterschrift abgeschickt hatte, erhielt der Fußballprofi keine Spielgenehmigung mehr. Der Defensiv-Allrounder wäre somit erst ab Januar 2016 spielberechtigt. Doch dazu wird es nun offenbar nicht mehr kommen.

Einigung mit Kravets erzielt

Neben Großkreutz steht aber auch bei Kravets der Vollzug noch aus. "Mit Dynamo Kiew sind noch diverse Formalitäten zu klären, mit Artem Kravets haben wir bereits Einigung über einen Wechsel auf Leihbasis zum VfB erzielt", erklärte Dutt. "Er ist ein Stürmer von internationalem Format, der seine Qualitäten bei Dynamo Kiew sowohl in der ukrainischen Meisterschaft als auch in der Champions League unter Beweis gestellt hat. Darüber hinaus hatte er maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Qualifikation der ukrainischen Nationalmannschaft für die anstehende Europameisterschaft in Frankreich. Wir haben uns schon in den vorherigen Transferperioden um den Spieler bemüht und hoffen, dass wir uns schon bald mit Dynamo Kiew einigen werden."

Bei den Schwaben fielen mit Daniel Ginczek (Bandscheibenvorfall) und Martin Harnik (Teilriss des Außenbandes im rechten Knie) zuletzt zwei Offensivkräfte langfristig aus. Vor allem bei Ginczek ist derzeit noch offen, wann er wieder auf den Platz zurückkehrt. Der VfB fliegt am Dienstag bereits ins Trainingslager nach Belek (Türkei).

Und eigentlich sollte dann auch ein Innenverteidiger an Bord sein, denn dort herrscht die größte Not am Neckar. Mit 37 Gegentoren ist das Team von Jürgen Kramny die Schießbude der Liga. Zuletzt wurde der von Ex-Coach Alexander Zorniger bereits aussortierte Georg Niedermeier sogar wieder reaktiviert und Youngster Timo Baumgartl musste wieder auf der Bank Platz nehmen.

tru

Wer startet wann? Der Winterfahrplan der Bundesligisten