Fürth: Yildirim folgt auf Mutzel

Fürth stellt Trybull vom Trainingsbetrieb frei

Tom Trybull

Konnte sich in Fürth bislang nicht durchsetzen: Tom Trybull. imago

Mutzel hatte die SpVgg gebeten, sein Amt zum 31. Dezember 2015 niederlegen zu dürfen. Der Zweitligist kam seinem Wunsch entgegen, allerdings unter der Voraussetzung, dass zeitnah ein geeigneter Nachfolger gefunden würde. Mutzels Begehren kam für die Franken laut Präsident Helmut Hack durchaus unerwartet. "Der Wunsch von Michael Mutzel kam für uns überraschend. Dennoch haben wir Verständnis und respektieren seine Entscheidung", sagte Hack, der aber in Yildirim großes Vertrauen hat: "Wir haben Ramazan Yildirim als engagierten und sehr kompetenten Mitarbeiter kennengelernt."

Der 40-Jährige, der als Profi unter anderem für Rot-Weiss Essen und Kickers Offenbach insgesamt 68 Zweitligaspiele bestritt, ist in Fürth kein unbeschriebenes Blatt. Er arbeitet seit zwei Jahren für die SpVgg als Scout. Mit seiner Unterschrift auf das bis zum 30. Juni 2018 datierte Arbeitspapier wechselt nun aber sein Aufgabenbereich, was für ihn selbst kein Hindernis darstellt, "da ich den Verein, die Mannschaft und einige Mitarbeiter bereits kenne, werde ich keine große Eingewöhnungszeit benötigen. Ich freue mich über das Vertrauen der Verantwortlichen."

SpVgg Greuther Fürth - Die letzten Spiele
Halle (H)
0
:
0
Großaspach (H)
0
:
3
Spielersteckbrief Trybull

Trybull Tom

SpVgg Greuther Fürth - Vereinsdaten

Gründungsdatum

23.09.1903

Vereinsfarben

Weiß-Grün

Während Yildirims Zukunft glasklar in Fürth liegt, scheint das im Fall von Tom Trybull weniger der Fall zu sein. Wie die Franken mitteilten, wurde der 22-Jährige, der noch kein Pflichtspiel für das Kleeblatt bestritten hat, vorerst vom Trainingsbetrieb freigestellt. Damit soll der Offensivspieler (21 Bundesligaspiele für Werder Bremen und 15 Zweitligaspiele für St. Pauli) die Möglichkeit bekommen, sich bei anderen Klubs vorzustellen.

drm