Bundesliga

Jaras Wunsch: Bundesliga

Mainzer Allrounder mit Optionen

Jaras Wunsch: Bundesliga

Vertreter Nummer eins auf der Doppelsechs in Mainz: Gonzalo Jara (re.).

Vertreter Nummer eins auf der Doppelsechs in Mainz: Gonzalo Jara (re.). Getty Images

Im Sommer hätte der Chilene gehen können, entschied sich aber für einen Verbleib - und feierte am 8. Spieltag in Darmstadt (3:2) sein Saisondebüt. Seitdem gilt der 30-Jährige sozusagen als Vertreter Nummer eins, wenn einer der Etablierten auf der Doppelsechs oder den defensiven Außen ausfällt. Insgesamt kam der Abwehr-Allrounder auf sechs Einsätze - nicht die Welt, aber mehr als zu Saisonbeginn gedacht.

Nun ist es jedoch so: Sein Vertrag läuft im Sommer aus und in chilenischen Medien wurde Jara so zitiert, dass es Gespräche mit Universidad de Chile gegeben habe. Im kicker sagte er jüngst auf seinen bald endenden Kontrakt angesprochen: "Darüber mache ich mir noch gar keine Gedanken. Dann muss man sehen, wohin es mich verschlägt. Bundesliga? England? Auch Spanien oder Italien wären schöne Herausforderungen." Man muss fairerweise sagen, dass dieses Interview vor den Gesprächen mit dem Klub aus Jaras Heimat geführt wurde.

Fakt ist: Beim Gastspiel der Nullfünfer beim HSV vor knapp zwei Wochen waren Vertreter von Universidad vor Ort, um Kontakt mit Jara und dem Hamburger Marcelo Diaz aufzunehmen. Kurz danach erklärte FSV-Trainer Martin Schmidt, dass ein Weggang Jaras im Winter kein Thema sei. Und im Sommer? Auch das scheint vorerst zu vernachlässigen. Aus seinem engsten Umfeld erfuhr der kicker, dass ein Verbleib in Europa und vor allen Dingen in der Bundesliga über 2016 hinaus Jaras Wunsch ist - trotz diverser Interessenten aus Südamerika.

Benni Hofmann

"Leider viel Blödsinn dabei": Sprüche der Hinrunde 2015/16