Bundesliga

Schalke löst Vertrag mit Boateng auf

Weg zum AC Mailand ist nun frei

Schalke löst Vertrag mit Boateng auf

Kevin-Prince Boateng

Schalke 04 hat den Vertrag mit Kevin-Prince Boateng aufgelöst. imago

Die schlechte Nachricht zuerst: Für den Abschied Boatengs muss der FC Schalke eine nicht unerhebliche Summe zahlen - sie befindet sich im siebenstelligen Bereich und ist in Teilraten fällig.

Die gute Nachricht ist: Schalke kommt günstiger weg, als wenn Boateng seinen Vertrag ausgesessen hätte. Das Arbeitspapier wäre noch bis zum Sommer gelaufen, Schalke hätte also das Gehalt seines Ex-Stars ein halbes Jahr weiterzahlen müssen. Die Summe hätte sich auf rund 400.000 Euro belaufen - monatlich.

Spielersteckbrief K.-P. Boateng

Boateng Kevin-Prince

Der zu zahlende Betrag nun ist geringer und Boateng darauf eingegangen, weil er ein großes Interesse hat das zu tun, wozu er auf Schalke nie wieder die Gelegenheit bekommen hätte: Fußball spielen. Er trainiert seit Wochen beim AC Mailand mit, wahrscheinlich kommt er nun auch wieder bei seinem Ex-Klub unter. Der Weg dafür wäre nach der Vertragsauflösung mit Schalke zum 1.1.2016 frei.

Am liebsten würde Boateng in Mailand einen Vertrag über anderthalb Jahre unterschreiben. Ob sich der AC Mailand darauf einlässt, bleibt aber abzuwarten. Wahrscheinlicher ist, dass Boateng einen Vertrag bis Saisonende erhält - eventuell mit Option bis 2017.

Toni Lieto