Hamburg: Entscheidung erst am Dienstag

Noch keine Entwarnung bei Lasogga

Pierre-Michel Lasogga

Seine ausgerenkte Schulter macht Sorgen: Pierre-Michel Lasogga. Noch ist unklar, ob eine OP nötig ist. Getty Images

Der 23-Jährige hatte beim Nordderby einen Traumstart erwischt, hatte das Führungstor durch Ivo Ilicevic mustergültig vorbereitet und war auch sonst an jeder gefahrbringenden Aktion beteiligt - ehe er nach einem harmlosen Foul von Zlatko Junuzovic unglücklich auf der Schulter gelandet war. Zur Erinnerung: Die hatte sich Lasogga bereits im Mai dieses Jahres ausgekugelt, war aber schon am darauffolgenden Wochenende wieder auf den Platz zurückgekehrt. Und dieses Mal?

Bruno Labbadia hatte Samstag direkt eine Operation und mehrmonatige Pause befürchtet, da die Schulter von Teamarzt Dr. Götz Welsch in den Katakomben nicht direkt wieder eingerenkt werden konnte. Das ist dann im Krankenhaus geschehen. Und nun? Lasogga selbst lehnt offenbar einen Eingriff ab, will möglichst schnell wieder angreifen. Die Ärzte aber beschäftigt unverändert eine Frage: Bleibt die Schulter ohne OP dauerhaft instabil? Die Entscheidung über das weitere Vorgehen wird deshalb gemeinsam getroffen.

Sebastian Wolff

Bilder zur Partie Werder Bremen - Hamburger SV