Dutt kündigt schonungslose Analyse an

Erstmals wirkt Zorniger ratlos

Alexander Zorniger

Verzweiflung: Alexander Zorniger (rechts) mochte nicht mehr hinsehen. imago

Erstmals seit der Trainer die Stuttgarter im Sommer übernommen hat, wirkt er ratlos. Sein Blick, seine Stimme, seine Körperhaltung - Herbstdepression pur. "Wir sind maßlos enttäuscht, hatten uns viel, viel vorgenommen und waren sehr positiv vor dem Spiel." Am Donnerstag hatte er noch voller Optimismus erklärt, man habe in der Länderspielpause "sehr gut gearbeitet, die Mannschaft macht einen sehr guten Eindruck". Umso negativer ist die Stimmung heute. "Wir haben uns von dem 0:1 überhaupt nicht mehr erholt, hatten einfache Ballverluste im Mittelfeld, haben zu keiner Zeit auch nur ansatzweise die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen."

Die Leistung seiner Profis ähnelte einem Offenbarungseid. Man darf gespannt sein, wie Zorniger den entgleisenden Zug wieder aufs Gleis stellen will. Es dürfte wenig freundlich werden, wie des Trainers Erklärung für sein Fehlen im Mannschaftskreis nach der Partie andeutet. "Wir machen das nicht jede Woche. Ich mache den Kreis dann, wenn ich das Gefühl habe, dass wir geschlossen aufgetreten sind. Es freut mich, dass sie zusammengestanden sind. Ich hätte in diesem Moment sicherlich die falschen Worte getroffen." Er sei lieber sofort nach dem Schlusspfiff in der Kabine entschwunden.

die letzten 10 Spiele - VfB Stuttgart
Basel (A)
2
:
3
Winterthur (A)
3
:
1
FC Zürich (A)
3
:
5
TSG Backnang (A)
0
:
3
YB Bern (A)
3
:
1
W. Innsbruck (A)
1
:
4
Auswahl Hohenlohe (A)
0
:
11
Union (A)
0
:
0
Union (H)
2
:
2
Schalke (A)
0
:
0
alle Termine
Trainersteckbrief Zorniger

Zorniger Alexander

vereinslos

Deutschland

Trainersteckbrief

Dutt: "Knallharte Analyse"

Er muss dringend die richtigen Worte finden, um sich und dem Verein eine sich abzeichnende Trainerdiskussion zu ersparen. Robin Dutt hält jedenfalls zu seinem Wunschtrainer und sieht im Moment ebenfalls die Mannschaft in der Bringschuld. "Es wird eine knallharte Analyse geben", verspricht der Sportvorstand, den die Häme von den Rängen für das eigene Team nicht sonderlich verwundert. Minutenlang feierten sich die Fans selbst, skandierten "Ohhh, wie ist das schön..." und ließen die La-Ola-Welle durchs Stadion schwappen. "Die Mannschaft hat viel Kredit eingebüßt. Aber wir sind schon so oft unterstützt worden, da muss man sowas auch einmal ertragen."

Zorniger will sich am Dienstag die Mannschaft vorknöpfen. Vorher mache es wenig Sinn. Dann dafür aber umso mehr. Dass er trotz des gerade herrschenden Frusts weiterhin an sich und seine Konzeption glaubt, wird er den Spielern noch einmal deutlich in Erinnerung rufen. Die Frage ist nur, ob die es auch so sehen. "Ich glaube nicht, dass die Mannschaft sagt: Letzte Woche haben wir daran geglaubt, jetzt glauben wir nicht daran und übernächste Woche glauben wir wieder daran." Man darf gespannt sein, was die Analyse ergibt.

George Moissidis

10

Bilder zur Partie VfB Stuttgart - FC Augsburg