3. Liga

HFC - Aydemir muss sich hinten anstellen

Deutsch-Türke fehlte im Pokal aus disziplinarischen Gründen

HFC - Aydemir muss sich hinten anstellen

Training verpasst, aus dem Kader verbannt: HFC-Profi Selim Aydemir.

Training verpasst, aus dem Kader verbannt: HFC-Profi Selim Aydemir. imago

"Jetzt muss es so weitergehen, dann kommt der Rest - Tore und Vorlagen - von selbst", meinte Aydemir nach seiner überzeugenden Leistung in Osnabrück (kicker-Note 2,5). Bei einem Pfostenschuss vor der Pause war der frühere Aalener schon ganz dicht dran an seinem ersten Saisontor.

Am Samstag beim Kantersieg im Landespokal in Zorbau stand er jedoch gar nicht im Aufgebot der Mannschaft von Stefan Böger. Grund: Der Deutsch-Türke hatte in der vergangenen Woche selbstverschuldet eine Trainingseinheit verpasst und musste diese unter persönlicher Leitung seines Cheftrainers nachholen. Aydemir muss sich nun also wieder hinten anstellen und neu empfehlen. Wobei die Tür offen steht.

Hallescher FC - Die letzten Spiele
Haching (H)
3
:
5
Bayern II (A)
6
:
1
Spielersteckbrief Aydemir

Aydemir Selim

Spielersteckbrief Urban

Urban Robin

Trainersteckbrief Böger

Böger Stefan

"Nach dem, was er sportlich zuletzt angeboten hat, wäre er im Kader gewesen", erklärte Böger gegenüber der "Mitteldeutschen Zeitung", "aber ich musste als Trainer ein Signal setzen, wie ich mir die Arbeit mit der Mannschaft vorstelle. Es soll diszipliniert bleiben." Damit sei "jetzt aber auch ein Haken hinter der Geschichte".

Stagnation bei Urban

Wenig Aussichten auf Einsatzzeit hat derzeit indes Robin Urban, der im Pokal ebenfalls fehlte. Der 21-jährige Neuzugang von der Düsseldorfer Zweiten stagniert derzeit leider in seinen Leistungen, so Böger: "Es ist kaum ein Schritt in seiner Entwicklung zu sehen. Er muss mehr anbieten." Vertraglich ist Urban noch bis 2017 gebunden, doch ein Wintertransfer erscheint momentan nicht utopisch.

aho