Arsenal in der Champions League vor dem Aus

Mertesacker: "Nicht in der Lage dagegenzuhalten"

Per Mertesacker

Ein Bild mit Symbolcharakter: Per Mertesacker und Arsenal London stehen in der Champions League vor dem Aus. Getty Images

Es war am Ende deutlich und wohl auch die Revanche der Bayern für die Niederlage am letzten Spieltag im Emirates Stadium (0:2). Bereits nach zehn Minuten gingen die Münchner durch Robert Lewandowski in Führung. "Das schnelle Tor hat ihnen sehr geholfen, in ihren Rhythmus zu kommen", sagte Per Mertesacker nach dem Spiel bei sky. "Da waren wir in der Besetzung nicht in der Lage dagegenzuhalten."

Die Gunners hätten sogar fast geantwortet, doch der Treffer von Mesut Özil in der 12. Minute wurde wegen Handspiels nicht anerkannt. "Das schnelle 1:1 hätte uns natürlich geholfen", weiß auch Mertesacker. "Aber die Bayern waren dann einfach in ihrem Rhythmus, wir sind leider nicht so gut rausgekommen wie zu Hause."

Spielersteckbrief Mertesacker

Mertesacker Per

Champions League - Vorrunde, 4. Spieltag
Champions League - Tabelle - Gruppe F
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
9
2
Olympiakos Piräus
9
3
FC Arsenal
3
Trainersteckbrief Wenger

Wenger Arsene

FC Arsenal - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.05.1886

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Das Unheil für die Londoner nahm anschließend ihren Lauf, Thomas Müller und David Alaba schraubten das Ergebnis noch vor der Pause in die Höhe. Nach dem Seitenwechsel machte der Rekordmeister weiter, Arjen Robben und erneut Müller trafen, dazwischen markierte Olivier Giroud den sehenswerten Ehrentreffer für Arsenal. "Wir haben defensiv sehr schlecht gespielt, Bayern war klar die bessere Mannschaft. In der ersten Halbzeit haben wir kein Duell gewonnen und ihnen zu viel Raum gegeben", sagt Wenger. "Das Seltsame ist, dass wir das ganze Spiel über Chancen hatten, aber defensiv waren wir absolut nicht da. Wir haben keine Mannschaftsleistung gebracht, zu viele Spieler waren unter ihrem Niveau."

Piräus und Bayern fast im Achtelfinale

Doch die Klatsche in München war nicht die einzige schlechte Nachricht für Mertesacker & Co. an diesem Tag. Im Parallelspiel gewann Olympiakos dank eines Treffers von Felipe Pardo in der 90. Minute gegen Dinamo Zagreb. Damit stellten die Griechen ihr Punktekonto auf neun Zähler und sind damit punktgleich mit den Bayern. Arsenal folgt auf Platz drei und hat bei noch zwei ausstehenden Spielen sechs Zähler Rückstand - ein Weiterkommen rückte in sehr weite Ferne.

Die Londoner haben nur noch theoretische Chancen auf das Achtelfinale und müssen aufpassen, dass sie gegen die punktgleichen Kroaten aus Zagreb den dritten Platz behaupten. "Jetzt wird es sehr eng werden", weiß auch der Coach der Gunners.

mst