Sieg in Heidenheim sorgt für etwas Ruhe bei Union Berlin

Zejnullahus Trikot-Irrsinn

Erst ein Trikot mit dem Union-Logo auf dem Kopf, dann das Jersey von Steven Skrzybski: Eroll Zejnullahus Irrsinn.

Erst ein Trikot mit dem Union-Logo auf dem Kopf, dann das Jersey von Steven Skrzybski: Eroll Zejnullahus Irrsinn. imago

Als Schiedsrichter Sören Storks das Malheur auffiel, schickte er Eroll Zejnullahu in die Kabine. "Ich wusste erst einmal gar nicht, was Sache ist", gestand der 21-Jährige. Union Berlin musste dezimiert weiterspielen. Der Hintergrund: Zejnullahu hatte in der Halbzeitpause das Trikot gewechselt - auch das schon aus einem schier abwegigen Motiv. Das Vereinslogo auf dem Leibchen stand auf dem Kopf.

Dann unterlief Zejnullahu aber ein Missgeschick, denn er streifte sich das Trikot von Teamkollege Steven Skrzybski über. Ebenjener Offensivmann war es, der just während Zejnullahus Abwesenheit für Union in Unterzahl das 2:0 erzielte - die zeitige Vorentscheidung nach knapp einer Stunde.

Es hat sich nichts Gravierendes geändert.

Sascha Lewandowski

Sascha Lewandowski ordnete den Dreier auf der Ostalb als "nicht ganz verkehrt" ein, denn: Vor der Partie rumorte es in der Hauptstadt. Der Coach hatte nicht nur mit den Suspendierungen von Bejram Nebihi und Denis Prychynenko für gehörig Wirbel gesorgt. Auch der Schritt, Damir Kreilach die Kapitänsbinde zu entreißen, barg mächtig Zündstoff. Lewandowski moderierte seine Entscheidungen nach dem Dreier in Heidenheim mit den Worten: "Es ging darum, manche Dinge anzuschieben, Reize zu setzen und den ein oder anderen mehr in die Verantwortung zu nehmen."

Da seine Elf der Unruhe trotzte und Heidenheim die erste Niederlage in der Voith-Arena beibrachte, hat der 44-jährige Trainer erst einmal korrekt gehandelt. Nach der Partie freute sich Lewandowski: "Es war ein Riesenschritt in Sachen Teamauftritt und Defensive." Trotzdem hob er warnend den Zeigefinger, da seine Mannschaft nach Siegen in Karlsruhe (3:0) und gegen Duisburg (3:2) prompt Rückschläge erlitt, und sagte: "Es hat sich nichts Gravierendes geändert."

lei/mk