Stuttgart: Gentner und Dié kehren zurück

Zornigers vier Novizen

Philipp Heise

Erstmals in der Startelf: Stuttgarts Linksverteidiger Philipp Heise. imago

In Jena kamen in Philipp Heise (24), Arianit Ferati (18), Mart Ristl (19) und Marvin Wanitzek (22) gleich vier Akteure zum Einsatz, die im bisherigen Saisonverlauf eine untergeordnete respektive keine Rolle spielten.

Linksverteidiger Heise feierte dabei sein Startelf-Debüt im Bundesliga-Team des VfB. Bisher war der Neuzugang vom 1. FC Heidenheim in der Liga nur zu einem Teileinsatz gekommen - für 18 Minuten am 9. Spieltag gegen den FC Ingolstadt (1:0). Ansonsten lief er dreimal für die U 23 des VfB in der 3. Liga auf (kicker-Notenschnitt 3,00). Die fehlende Praxis merkte man dem 1,84 Meter großen Defensivakteur an, Heise wirkte im Zweikampf nicht immer sicher und im Spiel nach vorne etwas hektisch. Zorniger war mit Heises Vorstellung jedoch einverstanden. Sie sei die Fortführung dessen gewesen, "was er in den letzten zwei, drei Wochen im Training anbietet. Emiliano Insua hat es in den letzten Wochen meiner Ansicht nach überragend gemacht, aber in der englischen Woche war es - mit der Qualität, die Pipo hat, kein Risiko. Er hat die Seite gut kontrolliert, da arbeiten wir weiter mit ihm. Er hat nach vorne Akzente gesetzt. Das hat mir gut gefallen."

Spielersteckbrief Heise
28

Heise Philip

Norwich City

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief Ristl
2

Ristl Mart

VfR Aalen

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief Wanitzek
10

Wanitzek Marvin

Karlsruher SC

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief Ferati
31

Ferati Arianit

Hamburger SV

Deutschland

Spielerprofil

Neben Heise durfte Ferati, in der Bundesliga unter Zorniger schon dreimal eingewechselt, ebenfalls erstmals in der Startelf ran. Auch Mittelfeldakteur Ristl kam zu seinem zweiten Einsatz im Bundesliga-Team, während Offensivspieler Wanitzek, der lange an den Nachwirkungen eines Knochenödems im Mittelfuß laborierte, sein Debüt gab und in der letzten Viertelstunde für Ferati ran durfte. Vier Novizen auf dem Platz: Zorniger bewies in der so wichtigen Pokalpartie Mut.

Gentner und Dié vor Rückkehr

Dass die Nominierung der Youngster auch dadurch zustande kam, weil in Serey Dié (Gelb-Rote Karte und Muskelverletzung), Kapitän Christian Gentner (Achillessehnenprobleme), Filip Kostic (Muskelfaserriss), Lukas Rupp (Hand-OP), Robbie Kruse (Rückstand nach Muskelfaserriss in der Wade) sowie Daniel Ginczek (Reha nach Bandscheiben-OP) wichtige Kräfte fehlten und weiter fehlen, liegt auf der Hand.

Zumindest bei Dié und Gentner steht eine Rückkehr gegen Darmstadt bevor, und auch die von Kostic rückt näher. "Ich hoffe auf Serey und auf Christian", sagt Zorniger, "bei Filip wird es wahrscheinlich nicht reichen". Nach der Länderspiel-Pause hegt der VfB-Coach die Hoffnung, dass Kruse und auch Torhüter Mitch Langerak (nach Knie-OP) wieder dabei sind.

Andreas Hunzinger