Bundesliga

Timo Konietzka: Der Mann, der das erste Tor schoss

Bremen vs. Dortmund im Jahr 1963

Timo Konietzka: Der Mann, der das erste Tor schoss

Das erste Bundesliga-Tor in seiner Entstehung: Konietzka (l.) läuft dem Flankenball entgegen, den der Bremer Verteidiger Max Lorenz (2.v.r.) nicht abblocken kann.

Das erste Bundesliga-Tor in seiner Entstehung: Konietzka (l) läuft dem Flankenball entgegen, den der Bremer Verteidiger Max Lorenz (2.v.r) nicht abblocken kann. picture alliance

Dortmund hatte Anstoß und dann ging es ganz schnell. Nach nur 35 Sekunden fiel das erste Tor der Bundesliga-Geschichte. "Der Ball kam nach links auf Lothar Emmerich, er lief bis zur Grundlinie und flankte zur Mitte. Ich stand etwa zehn Meter vom Tor entfernt und brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten" - unzählige Male wurde Konietzka gebeten, diese Szene zu beschreiben.

Denn von dem Treffer selbst existieren weder TV-Aufnahmen noch Bilder. Die Journalisten hatten sich hinter dem Dortmunder Tor platziert, schließlich galten die zu der Zeit heimstarken Bremer als klarer Favorit (Endstand 3:2 für Werder). So sieht man auf den Bildern nur, wie Konietzka und Emmerich jubeln und der Bremer Torwart auf dem Boden liegt.

1000 Franken für ein Tor-Foto

Konietzka, der für Borussia Dortmund und den TSV 1860 München genau 100 Bundesliga-Spiele bestritt, dabei 76 Tore erzielte und als Trainer in Dortmund, Uerdingen und Zürich arbeitete, hatte viele Jahre lang vergeblich eine Belohnung für ein Bilddokument ausgesetzt. 1000 Schweizer Franken bot er jedem, der ihm das Foto vom 24. August 1963 besorgt. Gemeldet hat sich niemand.

Torschütze Konietzka (hinten, r.) und sein Teamgefährte Lothar Emmerich (vorn) bejubeln das erste Tor beim Start der Fußball-Bundesliga am 24.08.1963 im Bremer Weserstadion.

Torschütze Konietzka (hinten, r.) und sein Teamgefährte Lothar Emmerich (vorn) bejubeln das erste Tor beim Start der Fußball-Bundesliga am 24.08.1963 im Bremer Weserstadion. picture alliance

So blieb dem neunmaligen Nationalspieler nur ein einziges Erinnerungsstück: der Schuh, mit dem er das Tor geschossen hat. Der stand vergoldet auf einem Regal im schweizerischen Brunnen am Vierwaldstättersee, wo Konietzka zusammen mit seiner Frau Claudia das Gasthaus "Ochsen" betrieb. Am 12. März 2012 nahm der unheilbar an Gallenkrebs erkrankte Konietzka die in der Schweiz erlaubte Sterbehilfe in Anspruch.

Heute fallen alle beim kleinsten Schubser.

Konietzka über die Bundesliga (2005)

Was er von der Bundesliga hielt, hatte der Mann, der das erste Bundesliga-Tor schoss, 2005 in einem kicker-Interview erklärt. "Ein Riesenspektakel, das mich immer noch fasziniert", hatte Konietzka vor zehn Jahren zu Protokoll gegeben. Damals stellte er fest: "Doch die Beteiligten haben zu wenig Respekt vor einander. Trainer gegen Schiris, Spieler gegen Trainer und so weiter. Schwalben haben wir früher kaum gekannt. Heute fallen alle beim kleinsten Schubser."

cfl

Besondere Momente des ersten Bundesliga-Torschützen