Stuttgarts Trainer zieht Vergleich mit Weltmeister Boateng

Zorniger verteidigt schwachen Sunjic

Rückendeckung: Stuttgarts Trainer Alexander Zorniger bricht eine Lanze für Abwehrspieler Toni Sunjic.

Rückendeckung: Stuttgarts Trainer Alexander Zorniger bricht eine Lanze für Abwehrspieler Toni Sunjic. picture alliance

Der Drei-Millionen-Einkauf hatte angedeutet, die lang gesuchte Verstärkung in der Innenverteidigung werden zu können. Sechs Spieltage später hat sich die Stimmung gedreht. Der Bosnier steht in der Kritik - Trainer Alexander Zorniger lässt trotzdem nichts auf seinen Abwehrmann kommen.

Vor allem gegen Gladbach, Hoffenheim und jetzt in Leverkusen wirkte Sunjic völlig überfordert, schwerfällig, unkonzentriert. "Wenn die ganze Mannschaft Situationen falsch einschätzt, dann leidet er darunter wie jeder andere Innenverteidiger, der isoliert wird", erklärt Zorniger, der ein Plädoyer für den großgewachsenen Nationalspieler hält.

Spielersteckbrief Sunjic
44

Sunjic Toni

Dynamo Moskau

Bosnien-Herzegowina

Spielerprofil
Bundesliga - 11. Spieltag
11. Spieltag
Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
31
2
Borussia Dortmund
26
3
VfL Wolfsburg
21
4
FC Schalke 04
20
5
Bor. Mönchengladbach
18
6
Hertha BSC
17
7
Bayer 04 Leverkusen
17
8
FC Ingolstadt 04
15
9
1. FC Köln
15
Tabelle Bundesliga
Trainersteckbrief Zorniger

Zorniger Alexander

vereinslos

Deutschland

Trainersteckbrief
Vereinsdaten VfB Stuttgart

Gründungsdatum09.09.1893

Mitglieder64.000

VereinsfarbenWeiß-Rot

Anschrift Mercedesstraße 109
70372 Stuttgart

Internetwww.vfb.de

Vereinsinfo

Zorniger zieht Vergleich zu Boateng

Aufgehängt an der Größe von 1,92 m, mit der Sunjic in den Statistiken geführt wird. In den Augen des Trainers ist genau das der Knackpunkt. "Der Junge ist über 1,90 m groß. Wenn ein Spieler mit 1,75 m auf ihn zukommt, dann hat er Probleme - wie jeder andere auch." Das liege an den "physiologischen Voraussetzungen, an der Anatomie" des Abwehrspielers. Das gelte für alle großgewachsenen Spieler. Auch für die prominentesten. "Ich erinnere mich an Boateng im Duell gegen Messi", sagt Zorniger mit Hinweis auf den Bayern-Profi, der vom Weltstar des FC Barcelona im Mai 2015 ausgetanzt wurde und "wie eine Bahnschranke umfiel. Und er ist momentan der beste Innenverteidiger Deutschlands".

Geschehen war dies im Halbfinal-Hinspiel des FC Bayern in Spanien. Der Rekordmeister unterlag 0:3 und Boateng wurde mit Hohn und Spott überschüttet. Vor allem in den sozialen Netzwerken, die Fotomontagen zeigten, wie der Weltmeister nach Messis Körpertäuschung in ein Loch oder in einen Pool stürzt, von einem Wrestler umgerissen oder einem Boxer K.-o.-geschlagen wird. Nur vier Beispiele von vielen.

"Er stabilisiert uns unglaublich in der Luft"

Solche Häme blieb Sunjic (bislang) erspart. Alexander Zorniger ist jedenfalls weiterhin fest von ihm überzeugt und bittet um Geduld. "Er ist seit zwei Monaten bei uns", sagt der Coach, der die Qualitäten des Abwehrspielers hervorhebt. "Er stabilisiert uns unglaublich in der Luft - nicht nur offensiv, sondern auch defensiv." Auch sei der 26-Jährige "kein langsamer Spieler", wie oft fälschlicherweise behauptet würde. "In Leverkusen war er mit 32 Kilometern sogar der zweitschnellste." Argumente, die die Kritik vielleicht etwas abmildern. Die an den Fakten aber nichts ändern: Sunjic konnte der wackeligen Abwehr bisher nicht wirklich helfen.

George Moissidis