Bundesliga

Eberl: "Schubert erfüllt momentan sehr viele Kriterien"

Sportdirektor lobt den Coach und hält sich alles offen

Eberl: "Schubert erfüllt momentan sehr viele Kriterien"

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl

Muss die Trainerfrage beantworten: Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. imago

"Trotzdem nehmen wir uns die Zeit, die beste Lösung zu finden. Ob diese Andre Schubert heißt oder es ein externer Kandidat ist, werden wir in Ruhe entscheiden."

Dem Sportdirektor, der unlängst seinen Vertrag vorzeitig bis 2020 verlängert hat, spielen die jüngsten Ergebnisse bei der Suche nach dem Nachfolger des zurückgetretenen Lucien Favre in die Karten. "Die aktuellen Erfolge geben uns die Zeit, die Trainerfrage mit größter Sorgfalt zu klären", betont Eberl und legt die Messlatte für den Neuen hoch. "Es ist eine große Herausforderung, einen exzellenten Trainer wie Favre ersetzen zu müssen." Dass der Niederbayer mit anderen Kandidaten Gespräche führt und sich gedanklich damit auseinandersetzt, "liegt auf der Hand. Aber verhandelt haben wir bisher mit keinem Trainer", versichert Borussias Sportchef.

Auf einen Zeitrahmen, bis wann Schubert auf der Bank sitzen könnte, will sich Eberl nicht festlegen lassen, "ob Winter, ob Sommer - ich schließe nichts aus". Einen Paradigmenwechsel würde es mit dem Wunschtrainer allerdings nicht geben. "Unsere Philosophie wird nicht verändert. Der Trainer soll das Konzept mittragen, dass wir den Weg der Jugend gehen. Und dass auch mal Leistungsträger verkauft werden müssen, wenn einer von den ganz, ganz großen Klubs lockt“, erläutert der 42-Jährige. "Er muss die guten, aber ab einem gewissen Niveau auch beschränkten finanziellen Mittel bei uns akzeptieren. Das sind die Eckpunkte."

Im ausführlichen Interview mit dem kicker sportmagazin spricht Max Eberl über die emotionale Ausnahmesituation nach Favres Rücktritt, er erklärt, warum es keinen Plan B gab und nimmt Stellung zu Marcel Koller und Markus Weinzierl. Zudem verteidigt der Sportdirektor seine Personalpolitik nach den Abgängen von Kruse und Kramer und verrät, welches Ziel er bis 2020 anpeilt.

kon