3. Liga

Kammlott-Sperre nicht reduziert - Burdenski fällt aus

Erfurts Neuzugang verletzt sich im Training

Kammlott-Sperre nicht reduziert - Burdenski fällt aus

Carsten Kammlott

Unverständnis nach Rot: Carsten Kammlott nach dem Platzverweis im Spiel gegen Fortuna Köln. imago

Am Mittwoch verletzte sich Burdenski im Training. In einem Zweikampf zog er sich eine Blessur am linken Fuß zu, die bei der anschließenden Untersuchung als Bruch des Mittelfußknochens diagnostiziert wurde. Der Verein rechnet nun damit, dass Burdenski "einige Wochen" ausfallen wird.

Mit der Verletzung des Mittelfeldspielers, durch den sich Rot-Weiß-Manager Torsten Traub bei der Verpflichtung mehr Flexibilität und Stabilität im Mittelfeldgefüge versprochen hatte, verschärft sich die Personalsituation bei den Erfurtern noch zusätzlich. Denn neben den Verletzten werden beim Spiel in Osnabrück am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) auch Carsten Kammlott und Sebastian Tyrala gesperrt fehlen. Tyrala sah beim 0:2 gegen Fortuna Köln seine 5. Gelbe Karte in dieser Saison. Kammlott wurde im gleichen Spiel mit der Roten Karte vom Platz gestellt, gegen die beantragte Drei-Spiele-Sperre legte der Verein Widerspruch ein - das Sportgericht des DFB folgte aber dem Antrag. Eine Reduzierung der Strafe kam laut Urteil nicht in Betracht, teilte RWE mit. Neben dem Spiel in Osnabrück wird Erfurts mit Abstand bester Torschütze (5 Treffer) somit auch die Partien gegen die Stuttgarter Kickers und beim VfR Aalen verpassen. Erst in genau einem Monat gegen Hansa Rostock (21. November) darf Kammlott dann wieder mitmischen.

bru