Bundesliga

Schwere Zeiten für Subotic

Dortmund: Innenverteidiger stand nicht einmal im Kader

Schwere Zeiten für Subotic

Subotic, Neven

Kommt beim BVB nur noch im Notfall zum Einsatz: Neven Subotic. picture alliance

Es ist eine schwere Zeit für den Abwehrspieler: Er kommt nur noch im Notfall zum Einsatz. Wenn sich in Mainz Mats Hummels oder Sokratis eine Verletzung zugezogen hätten, wäre der gegen PAOK Saloniki oder Bayern München in dieser Rolle erprobte Sven Bender – ein gelernter Mittelfeldakteur - in die Abwehr oder Matthias Ginter von der rechten Seite ins Zentrum gerückt.

An Subotic, dessen Vertrag erst im Frühjahr bis 2018 verlängert wurde, als Alternative hat der Trainer nicht gedacht. Unter Tuchels Führung haben sich die Gewichte innerhalb der Abwehr klar zugunsten von Sokratis verschoben, der am Ende der vergangenen Saison so unzufrieden war, dass ihn ein Angebot des VfL Wolfsburg ernsthaft ins Grübeln brachte. Jetzt zahlt der Grieche Tuchel seinen Vertrauensvorschuss zurück. "In Mainz", schwärmt Sportdirektor Michael Zorc, "hat Papa jedes Feuer gelöscht".

Der von seinen Rückenproblemen genesene Subotic tröstet sich damit, dass auch seine Stunde irgendwann schlagen wird. Er sagt: "Im Moment stehen zwar andere Leute vor mir. Aber ich gehe fest davon aus, dass diese Reihenfolge nicht in Stein gemeißelt ist."

Thomas Hennecke

Bilder zur Partie 1. FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund