Komplizierte Personallage vor Derby gegen Magdeburg

Aue: Vier Ausfälle - Handle zurück im Team

Simon Handle

Rechtzeitig zum Derby zurück in der Mannschaft: Aues Simon Handle. imago

"Björn Kluft ist angeschlagen. Vielleicht schafft er es am Wochenende auf die Bank. Aber für die Startelf reicht es noch nicht", erklärte Aue-Coach Pavel Dotchev am Freitag. Dazu fehlt weiterhin der verletzte Stürmer Max Wegner (Knie-OP), der Einsatz von Sebastian Hertner, der nach einer Knieverletzung wieder ins Training eingestiegen ist, bleibt fraglich. Gelb-gesperrt fehlt Louis Samson, weshalb Christian Tiffert und Philipp Riese im defensiven Mittelfeld auflaufen werden. Diese Variante hatte Dotchev bereits im Landespokal in Bad Muskau erprobt.

Der Veilchen-Coach zeigt sich trotz allem optimistisch: "Nichtsdestotrotz denke ich, dass wir einen sehr guten, ausgeglichenen Kader haben und jeden Verlust wegstecken können." Der 1. FC Magdeburg ist auswärts bisher sieglos, stellt aber ein konterstarkes Team mit Knipser Christian Beck, der in dieser Saison schon neun Treffer verbuchen konnte. Mit 17 Punkten aus zwölf Spielen rangiert der FCM derzeit auf dem siebten Tabellenplatz.

Schwere Aufgabe für Aue

Der FC Ergebirge ist mit nur zwei Punkten Vorsprung aktueller Tabellenfünfter. Um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren, wollen die Veilchen nun drei Punkte einfahren. Dotchev aber warnte bereits vor der "nächsten schweren Aufgabe" gegen eine "sehr kompakte, eingespielte Mannschaft" aus Magdeburg.

kon