Nationalelf

Neuer: Kein Ende in Sicht

29-Jähriger hat keine Angst vor Konkurrenz

Neuer: Kein Ende in Sicht

An ihm führt derzeit kein Weg vorbei: Manuel Neuer.

An ihm führt derzeit kein Weg vorbei: Manuel Neuer. picture alliance

"Ich habe nicht vor, nach der EM aufzuhören. Ich habe für mich noch nicht festgelegt, wie lange ich in der Nationalmannschaft weitermachen will. Ich denke, dass ich ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft bin. Ich freue mich auf die nächsten Jahre", sagt der Schlussmann des FC Bayern München.

Dass Bundestrainer Joachim Löw mit Marc-André ter Stegen und nun Bernd Leno junge Konkurrenten eingeladen hat, nimmt Neuer gelassen zur Kenntnis: "Ich freue mich, wenn ich jetzt neue Gesichter sehe. Mit Bernd Leno habe ich noch nicht zusammen trainiert. Wir haben sehr viele gute junge Torhüter auf ähnlichem Niveau. Es sind alles Perspektivtorleute, vier, fünf Mann, die für die nächsten Jahre infrage kommen für den DFB."

Spielersteckbrief Neuer

Neuer Manuel

Auch ohne echten Konkurrenzkampf um seine Position glaubt der 29-Jährige seine Leistung sogar noch weiter steigern zu können: "Ich bin schon selbst besessen genug, mich weiterzuentwickeln." Mit dem FC Bayern peilt Neuer in dieser Saison eine Wiederholung des Tripels von 2013 an: "Das ist natürlich für uns alle das Nonplusultra." Die Meisterschaft gehöre beim FC Bayern derweil schon "dazu wie die Kapelle zur Wies'n".

Im großen Interview äußert sich Neuer außerdem über die Gründe für Bayerns Dominanz, die nachrückenden Rivalen um den Stammplatz im deutschen Tor und seine ganz persönlichen Duelle mit Robert Lewandowski.

Weitere Topthemen am Donnerstag

kicker, Ausgabe 83/15

kicker, Ausgabe 83/15

Die Neuen im Check

Seit gut einem Monat ist das Transferfenster geschlossen. Viele Bundesligaklubs haben Schlüsselpositionen neu besetzt oder besetzen müssen. Wir untersuchen, welche Veränderungen es gegeben hat. Wer stärker, wer schwächer geworden ist - am Donnerstag im kicker.

Neulinge im Aufwind

Keine Frage, die Aufsteiger sind belebende Elemente in der Bundesliga. Ingolstadt auf Platz sechs, Darmstadt auf Platz zehn - stark, was die Neulinge bisher abliefern. Wie stark sind sie wirklich? Und warum sind sie so stark? Die große Analyse - am Donnerstag im kicker.

Thiemo Müller