Bundesliga

Schmidt: "Den Mutigen gehört die Welt"

Lob für Mentalität, Tadel für Überzahlverhalten

Schmidt: "Den Mutigen gehört die Welt"

Einmal Lob, einmal Tadel: Mainz-Trainer Marin Schmidt.

Einmal Lob, einmal Tadel: Mainz-Trainer Marin Schmidt. imago

Beim 2:1-Anschlusstreffer der Lilien sah sich Daniel Brosinski zunächst alleine Marcel Heller gegenüber. Der Rechtsverteidiger bekam zwar Unterstützung durch Julian Baumgartlinger, doch insgesamt fehlte der Zugriff. Heller konnte sich problemlos drehen und das Leder herrlich ins Eck schlenzen. Vor dem Ausgleich ließ sich die rechte Mainzer Seite in einer Vier-gegen-zwei-Situation regelrecht düpieren, auch wenn "ein bisschen Ping-Pong dabei war", wie Schmidt zugab. Als Pannen bezeichnete der 48-Jährige diese Szenen, die er künftig besser verteidigt wissen will.

Dennoch: Schmidt hat mit zwölf Punkten nach acht Partien in der Länderspielpause gut lachen. Vor allem das Herz seiner Mannschaft am Böllenfalltor hat ihn beeindruckt. "Das war Top. Ich will Mentalität auf dem Platz und im Training – das hat mir gefallen in Darmstadt. Vor allem in der zweiten Halbzeit. Die haben die letzten 16 Spiele zu Hause ein einziges verloren, das war gegen Bayern. Dorthinzugehen, dagegenhalten und das nach dem 2:2, wo das Spiel am Kippen ist."

1. FSV Mainz 05 - Die letzten Spiele
Leipzig (H)
abges.
Köln (A)
abges.
Trainersteckbrief Schmidt

Schmidt Martin

1. FSV Mainz 05 - Vereinsdaten

Gründungsdatum

16.03.1905

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Fingerzeig für Jara?

Das kann auch ein Fingerzeig sein für Gonzalo Jara, der in Darmstadt erstmals in dieser Runde im 18er Kader und dann sogar in der Startelf stand und Coolness wie Härte aufs Feld brachte. "Da will ich weiter einhaken, ich will schauen: wer ist mutig. Denn den Mutigen gehört die Welt", findet Schmidt, dessen Team an diesem Freitag testweise den FSV Frankfurt um 15 Uhr am Bruchweg empfängt.

Wechsel auf dem Trainerposten der U 17

Vereinsintern gab es in dieser Woche eine kleine Veränderung: So trat U-17-Trainer Sascha Meeth aus beruflichen Gründen, so heißt es in der Klub-Pressemitteilung, von seinem Posten zurück. Die Mannschaft, aktuell Tabellenelfter in der Süd/Südweststaffel der Bundesliga wird ab sofort von Stefan Hofmann, sportlicher Leiter des Mainzer Nachwuchsleistungszentrums, trainiert.

Benni Hofmann/CS