Stuttgart: Trainer Steffen fordert weniger Gegentore

Kickers legen Fokus auf Abwehrarbeit und Stabilität

Geschlossen auf dem Platz, stabil in der Abwehr: Die Stuttgarter Kickers wollen mal wieder zu null spielen.

Geschlossen auf dem Platz, stabil in der Abwehr: Die Stuttgarter Kickers wollen mal wieder zu null spielen. imago

Den Laden hinten dicht gehalten haben die Kickers in dieser Saison insgesamt viermal. Zuletzt gelang dies am 8. Spieltag (1:0 gegen Magdeburg). "Wir haben in den vergangenen Spielen nicht zu wenig Tore erzielt, sondern zu leicht Gegentore bekommen", lautet die Analyse von Trainer Steffen. Nun steht der 12. Spieltag an, am Samstag (LIVE! ab 14 Uhr) ist Sonnenhof Großaspach zum kleinen Derby zu Gast. Der Fokus der Trainingswoche lag also mehr auf der Abwehrarbeit und der Stabilität. "Wir müssen mal wieder zu Null spielen", fordert der Coach.

Steffen erwartet ein "hart umkämpftes Derby", bei dem der Kampf der Systeme im Vordergrund stehen wird: "Großaspach spielt ein klassisches 4-4-2 und wir unser 4-3-3. Ich hoffe, dass sich unser System durchsetzt." Die SG hat es mit ihrer Spielweise immerhin auf dem fünften Tabellenplatz eingeordnet. Kein Wunder also, dass Steffen dem Gegner in dieser Saison eine Überraschung zutraut: "Sie haben sich im Sommer gut verstärkt und werden mit den unteren Tabellenplätzen nichts zu tun haben", so der SVK-Übungsleiter.

Trainingspause für Müller - Engelbrecht krank

Etwas Sorgen bereitet dem Trainer die gesundheitliche Verfassung von Gerrit Müller. Der Flügelstürmer plagte sich unter der Woche mit dem Hüftbeuger, setzt deshalb am Mittwoch im Training aus. "Das ist aber nur eine kleine Muskelsache", ist der 31-Jährige zuversichtlich, gegen Großaspach dabei sein zu können. Schließlich will auch er das Ruder nach drei sieglosen Partien in Serie wieder herumreißen: "Die letzten Spiele waren ein bisschen unglücklich. Wir werden alles tun, um wieder zu gewinnen."

Auch Elia Soriano (Rippenprellung) signalisierte bereits, dass er auf die Zähne beißen wolle. Definitiv im Kader fehlen wird der grippekranke Engelbrecht. Doch der mit Defibrillator spielende Stürmer steht unmittelbar vor seinem Comeback, nachdem er den Saisonstart aufgrund erneuter Herzprobleme verpasst hatte. Zweimal sammelte er in der U 23 der Kickers bereits Spielpraxis und erzielte dabei sogar schon einen Treffer. Den Trainingsrückstand scheint er nun endgültig aufgeholt zu haben.

cfl