3. Liga

CFC: König fraglich - Löning in den Startlöchern

Fenin fällt bis zu fünf Wochen aus

CFC: König fraglich - Löning in den Startlöchern

Ronny König

Droht gegen RWE auszufallen: Chemnitz' Ronny König. imago

Die Chemnitzer Wechselspiele rund um den offensiven Dreh- und Angelpunkt Anton Fink (sechs Saisontore) könnten am Donnerstag in die nächste Runde gehen. Denn nach übereinstimmenden Medienberichten war König Anfang der Woche im Training umgeknickt, woraufhin das linke Sprunggelenk schmerzte. Ob der 32-Jährige im Ost-Duell gegen Erfurt auflaufen kann, ist noch offen.

Als Ersatz stünde Löning bereit, der wegen Oberschenkelproblemen über vier Wochen pausieren musste und in dieser Zeit von König vertreten wurde. Der 34-Jährige ist zurück im Mannschafttraining und wartet nun auf grünes Licht von Trainer Karsten Heine.

Spielersteckbrief König

König Ronny

Spielersteckbrief Löning

Löning Frank

Spielersteckbrief Fenin

Fenin Martin

Wirbelsäulenverletzung bei Fenin

Definitiv nicht dabei sein kann Fenin. Beim Tschechen wurde eine Wirbelsäulenverletzung diagnostiziert, weswegen er in den nächsten bis zu fünf Wochen nicht zur Verfügung steht. Schon am letzten Wochenende musste er beim 1:1 in Würzburg wegen Rückenschmerzen passen. Fenin spielte aber ohnehin noch keine Rolle im CFC-System. Der Neuzugang kam erst zweimal zum Einsatz - einmal wurde er in der 62. Minute ausgewechselt, das andere Mal kam er erst zur Schlussphase.

Hinter Abwehrspieler Kevin Conrad steht indes ein großes Fragezeichen. "Der Einsatz von Kevin ist sehr fraglich", erklärte Heine am Mittwoch bei der Pressekonferenz. Conrad beklagt eine Muskelverhärtung im rechten Oberschenkel.

Sieg ist klares Ziel

Ob mit König oder Löning - die Chemnitzer wollen ihre Mini-Serie von zwei Spielen ohne Niederlage fortsetzen, um den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht zu verlieren. Aktuell bewegt sich der CFC als Tabellen-Neunter (15 Punkte) im Mittelfeld. "Dass wir das Spiel gegen Erfurt gewinnen wollen, kann ich als klares Ziel benennen. Aber es wird kein Selbstläufer gegen die Erfurter, die Jungs können auch sehr gut Fußball spielen", sagte Heine.

cfl