Burghausen reist zum Topspiel nach Regensburg

Wacker beim Jahn: Favoritensturz dank Duhnke?

Marius Duhnke (re.)

Will Regensburg mit Burghausen ein Bein stellen: Marius Duhnke (hier in Aktion gegen Ex-Klub Bayern II). imago

Der 20. Juli 2013 war für Duhnke ein Meilenstein - in doppelter Hinsicht: Zum einen feierte das Sturmtalent an diesem Tag seinen 20. Geburtstag und streifte damit das Teenager-Alter ab. Zum anderen durfte Duhnke sich im Gastspiel bei Jahn Regensburg in der 65. Minute das Trikot seines neuen Arbeitgebers SpVgg Unterhaching überstreifen und just am Ehrentag auch sein Debüt in der 3. Liga feiern. Kurz zuvor war der Blondschopf vom FC Bayern II nach Haching gekommen. Beim FCB war er Leistungsträger in der Regionalliga-Mannschaft - aber trotz starker Torbilanzen und Meriten aus der Jugendzeit beim Rekordmeister (z.B. ein doppelter Hattrick im U-17-Derby gegen 1860 München) chancenlos auf den großen Sprung in den stargespickten A-Kader.

Von Bayern über Haching nach Burghausen

Duhnke, dessen großer Bruder Manuel (28) nach Engagements bei 1860 II und Bayern II heute beim SV Heimstetten in der Bayernliga Süd spielt, wollte in Unterhaching den nächsten Schritt tun und in der 3. Liga durchstarten - beide Seiten erhofften sich viel vom Wechsel des gebürtigen Würzburgers.

Inklusive seines Debüts beim 0:0 in Regensburg kam Duhnke in seiner ersten Saison in Haching auf insgesamt 29 Einsätze für die SpVgg und lieferte dabei vier Treffer und vier Assists ab, geriet im zweiten Jahr aber plötzlich aufs Abstellgleis. Nach nur einem Kurzeinsatz in der Hinrunde der Spielzeit 2014/15 wechselte Duhnke im Januar dieses Jahres zur Rückrunde leihweise nach Burghausen - und empfahl sich dabei für ein weiteres Engagement in der laufenden Saison.

Ich möchte beweisen, dass ich gut bin.

Marius Duhnke zu seinem Wechsel nach Burghausen

"Ich möchte beweisen, dass ich gut bin", hatte Duhnke vor seinem ersten Spiel für Wacker gesagt. In der laufenden Runde stellte der mittlerweile 22-Jährige bereits mehrfach seine Klasse unter Beweis, gerade in Begegnungen mit der eigenen Vergangenheit: Ausgerechnet gegen Ex-Klub Unterhaching startete Duhnke am 4. Spieltag mit seinem Siegtreffer zum 1:0 einen kleinen Lauf und traf in fünf Spielen nacheinander, so auch in der Partie gegen seinen anderen Ex-Arbeitgeber Bayern II (2:3).

Topspiel mit Toptorjägern

Aktuell steht Burghausens technisch versierte Nummer 9 bei sechs Saisontoren und rangiert damit nur knapp hinter Liga-Schützenkönig Markus Ziereis, der für Tabellenführer Jahn Regensburg schon sieben Mal einnetzte. Im Topspiel am Wochenende kommt es damit auch zum Duell der Topstürmer. An sein letztes Pflichtspiel in Regensburg hat Duhnke nur gute Erinnerungen - beim Déjà-vu am Samstag sollen nun weitere dazukommen.

kon