2. Bundesliga 2003/04, 23. Spieltag
16:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Flavio
für Dzaka
Osnabrück

16:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Jank
für Shubitidze
Aue

16:19 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Schüßler
für von Walsleben-Schied
Osnabrück

16:33 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Ullmann
für Juskowiak
Aue

16:33 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Berger
für Curri
Aue

16:47 - 87. Spielminute

Tor 1:0
Noveski

Aue

AUE

OSN

23. Spieltag, Erzgebirge Aue - VfL Osnabrück 1:0 (0:0)

Noveski lässt Erzgebirge jubeln

Mit 0:2 verlor Erzgebirge beim 1. FC Nürnberg - und so langsam wackelt der Stuhl von Aues Trainer Gerd Schädlich, der personell reagierte. Jendrossek, Heidrich und Kurth kamen für Barten, Trehkopf und Tchipev. Eine unglückliche 0:1-Niederlage gegen Cottbus musste das Team von Osnabrücks Trainer Frank Pagelsdorf hinnehmen. Der VfL mit einer Änderung: Der Rot-gesperrte Spork wurde durch Enochs ersetzt.


Der 23. Spieltag im Überblick


Nach einer ruppigen Anfangsphase wurde die Partie mit zunehmender Spielzeit etwas besser. Aues Defensivmann Noweski sorgte mit einem guten Schuss für Gefahr, Keeper Ochs parierte jedoch glänzend. AlsTrakys aud der Distanz abzog, zeichnete sich auch Aues Keeper Hahnel aus, indem er das Leder über das Gehäuse lenkte (20.). Auf der anderen Seite war Lenze bei einem Freistoß zur Stelle. Der 26-jährige Ex-Bremer scheiterte aber knapp, da Aues Keeper Hahnel prächtig reagierte. Ansonsten sahen die Zuschauer im Erzgebirgsstadion bis zum Pausenpfiff eine unattraktive Partie mit wenig Höhepunkten. Der Abstiegskampf schien beide Teams zu lähmen. Die "Veilchen" hatten aber insgesamt mehr vom Spiel. Auch in der zweiten Spielhälfte war Aue die bessere Mannschaft. Die Gäste hatten kaum Offensivaktionen und beschränkten sich auf die Abwehrarbeit. Der auffällige Toppmöller hatte auf Seiten der Erzgebirgler eine Großchance, nachdem Jank sich von Osnabrücks Keeper Ochs den Ball abluchsen ließ, verfehlte aber aus kurzer Distanz das Tor. Beinahe hätte sich der ansonsten gute VfL-Schlussmann Ochs nach einer Freistoß-Flanke von Curri den Ball ins eigene Netz gelegt, doch im Nachfassen schnappte er sich das Leder doch noch. In der 82. Minute zeigten die Gäste, dass sie auch nach vorne spielen können. Nach einem Konter tauchte der eingewechselte Schüßler vor Aues Keeper Hahnel auf, der den Ball aber abwehren konnte. In der 87. Minute fiel dann doch die verdiente Führung für die Gastgeber. Nach einer Ecke von Kurth sorgte Noveski mit einem Kopfballaufsetzer für Jubel und Hoffnung im Erzgebirge.