2. Bundesliga 2003/04, 17. Spieltag
01:53 - 23. Spielminute

Spielerwechsel
Jank
für Curri
Aue

01:59 - 29. Spielminute

Tor 1:0
da Costa

Haching

02:07 - 37. Spielminute

Tor 1:1
Jank

Aue

20:12 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Lechleiter
für Okpala
Haching

20:18 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Lust
für Liebers
Haching

20:26 - 70. Spielminute

Tor 1:2
Kurth

Aue

20:27 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
R. Trehkopf
für Rehm
Aue

20:30 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Leitl
für Aygün
Haching

20:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Chipev
für Heidrich
Aue

UHA

AUE

17. Spieltag, SpVgg Unterhaching - Erzgebirge Aue 1:2 (1:1)

Kurth lässt Aue jubeln

Unterhachings Trainer Wolfgang Frank musste auf seinen Toptorjäger verzichten. Copado musste auf Grund einer Gelb-Sperre pausieren. Für ihn stürmte Okpala von Beginn an. Zudem spielten im Vergleich zur 1:3-Pleite in Cottbus Grassow und Liebers für Lust und Majstorovic. Aues Trainer Gerd Schädlich konnte nicht auf den Gelb-Rot-gesperrten Shubitidze zurückgreifen. Für ihn stand Toppmöller im Angriff, der seine Rot-Sperre abgesessen hatte. Ansonsten lief die Mannschaft auf, die beim 0:0 zu Hause gegen Lübeck enttäuschte.


Der 17. Spieltag im Überblick


Überraschend nahm der Gast aus Aue von Beginn an das Spiel in die Hand. Haching zog sich weit zurück und agierte in den Aktionen nach vorne viel zu zögerlich. Erzgebirge hatte um den Strafraum der Münchner Vorstädter allerdings nicht die zündenden Ideen, Torchancen blieben so zunächst Mangelware. Nach einer knappen halben Stunde ging die SpVgg mit der ersten richtigen Möglichkeit in Führung. Da Costa legte sich bei einem Freistoß aus 18 Metern den Ball zurecht und zirkelte ihn über die Mauer zum 1:0 ins Tor. Aue ließ sich von diesem Gegentreffer aber nicht beirren. Der für den verletzten Curri eingewechselte Jank schloss einen Konter über die rechte Seite gegen die nachlässige Hachinger Abwehr zum 1:1 ab. Nach dem Ausgleich hatte Unterhaching noch zwei große Chancen, vor der Pause in Führung zu gehen, doch Römer und Okpala fanden bei ihren Schüssen in Aues Keeper Hahnel ihren Meister. Im zweiten Durchgang gab es zunächst viel Leerlauf, ehe Aues Jank nach einer knappen Stunde einen ersten Warnschuss Richtung Hachinger Tor abgab. Die Antwort der Frank-Elf ließ nicht lange auf sich warten, doch nach einem Schuss von Seifert konnte ein Abwehrakteur der Sachsen auf der Linie klären. Die SpVgg trat nun etwas engagierter auf, musste aber ab der 70. Minute einem Rückstand hinterherlaufen. Aue ging nach einer verunglückten Flanke von Kurth unter gütiger Mithilfe von Hachings Keeper Brasas mit 2:1 in Führung. Unterhaching probierte es in der Folge mit der Brechstange, doch Torjäger Copado wurde im Sturmzentrum schmerzlich vermisst. Am Ende reichte es für Haching nicht mehr zum Ausgleichstreffer.

Nach zwei Niederlagen in Folge hat Unterhaching den Anschluss an die Aufstiegsränge zunächst verloren. Aue trat im Sportpark im Duell der Aufsteiger über weite Strecken engagiert auf, verließ mit dem 2:1-Erfolg die Abstiegsränge und überwintert auf Rang 14.