15:37 - 6. Spielminute

Gelbe Karte
Kuffour
Bayern

15:38 - 7. Spielminute

Gelbe Karte
Dede
Dortmund

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Odonkor
für Demel
Dortmund

16:45 - 55. Spielminute

Tor 1:0
Ewerthon
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Gambino
Dortmund

16:47 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Jeremies
Bayern

16:51 - 61. Spielminute

Tor 2:0
Wörns
Rechtsschuss
Vorbereitung Dede
Dortmund

16:55 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Pizarro
für Schweinsteiger
Bayern

16:58 - 68. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Ballack
Bayern

17:09 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Leandro
für Rosicky
Dortmund

17:14 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Trochowski
für Zé Roberto
Bayern

17:16 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Demichelis
für Santa Cruz
Bayern

17:18 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Senesie
für Gambino
Dortmund

BVB

FCB

29. Spieltag, Borussia Dortmund - Bayern München 2:0 (0:0)

Gambino avanciert zum Matchwinner

Bei Borussia Dortmund gab es im Vergleich zum jüngsten 2:0 beim HSV folgende personellen Änderungen: Frings fiel mit Muskelfaserriss aus, für ihn kam Rosicky, der nach doppeltem Armbruch erstmals seit dem 22. Spieltag wieder auflaufen konnte. Reuter fehlte Gelb-gesperrt, ihn ersetzte Bergdölmo. Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld stellte nach dem 2:1 gegen den FC Schalke 04 nur ein Mal um. Linke spielte an Stelle von Lizarazu (muskuläre Probleme).


Der 29. Spieltag im Überblick


Spieler des Spiels

Christian Wörns Abwehr

2
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Ewerthon (55', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Gambino)

2:0 Wörns (61', Rechtsschuss, Dede)

Dortmund

Warmuz 3 - Demel 4 , Wörns 2 , Bergdølmo 3, N. Jensen 3,5 - Kehl 3, Dede 3,5 , Gambino 2 , Rosicky 3 - Ewerthon 4 , Koller 4

Bayern

Kahn 2,5 - Kuffour 4 , Jeremies 3 , Linke 3, Salihamidzic 4,5 - Hargreaves 2,5, Ballack 4 , Schweinsteiger 3 , Zé Roberto 4 - Santa Cruz 4 , Makaay 5

Schiedsrichter-Team

Dr. Markus Merk Otterbach

5
Spielinfo

Stadion

Westfalenstadion

Zuschauer

83.000 (ausverkauft)

Beide Teams begannen erfrischend offensiv, wobei Dortmund zunächst präsenter war. Die Zweikämpfe wurden intensiv geführt. Der FC Bayern konterte aus einer sicheren Abwehr und hatte durch Makaay und Santa Cruz dabei die ersten Möglichkeiten des Spiels. Den ersten echten Aufreger gab's nach einer Viertelstunde, als Wörns den Ball im Zweikampf mit Santa Cruz im Strafraum mit der Hand spielte, Schiedsrichter Dr. Markus Merk in seinem rekordbringenden 241. Spiel aber weiterlaufen ließ. Vier Minuten später gab's die bis dato beste Chance zur Führung, erneut für den FC Bayern: Erste Ecke des Spiels, hereingebracht von Schweinsteiger. Ewerthon klärt gegen Ballack auf der Linie. Hargreaves schießt aus 13 Metern, doch Koller klärt ebenfalls auf der Linie. Die Münchner kontrollierten die Partie weitestgehend, nahmen das Tempo etwas raus und kombinierten sicher über viele Stationen. Dortmund dagegen tat sich sehr schwer im Spielaufbau und verlor eroberten Ballbesitz meist schnell. Der FC Bayern war das cleverere und reifere Team, hatte das Geschehen im Griff, hätte die Angriffe aber mit einem Schuss mehr Risiko und Durchschlagskraft initieren müssen, die Borussen waren keineswegs unverwundbar. Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nichts. Beide Teams achteten vornehmlich auf eine sichere Defensive, nach vorne wurde zu wenig gewagt. Die erste interessante Aktion sorgte jedoch für viel Aufregung. Salihamidzic foulte den in den Strafraum eingedrungenen Gambino. Dr. Merk entschied auf Elfmeter, den Ewerthon sicher mit rechts in den linken oberen Torwinkel verwandelte. Danach war wieder richtig Pfeffer im Spiel, eine aufgeheizte Atmosphäre, wie man sie traditionell kennt beim Aufeinandertreffen dieser beiden Klubs. Und Dortmund legte nach, drängte den FCB hinten rein und kam prompt zum zweiten Treffer: Gambino bringt eine Ecke von rechts herein zu Dede, der Wörns mit dem Kopf bedient. Dortmunds Nummer 4 nimmt den Ball aus sieben Metern volley und schießt ins linke Eck ein (62.). Jetzt zogen sich die Schwarz-Gelben zurück und errichteten einen dicken Riegel um den eigenen Strafraum. Die Bayern, nun mit Pizarro für Schweinsteiger, erhöhten die Schlagzahl, ohne sich entscheidend durchsetzen zu können. Nach einem brutalen wie unnötigen Foul an Gambino im Mittelfeld schickte Dr. Merk Ballack mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen. Nun ließen die Münchner die Köpfe hängen, waren konsterniert, während die junge Dortmunder Mannschaft naturgemäß beseelt nach vorne spielte. Die Borussen spulten in aller Ruhe ihr Pensum ab gegen den Rekordmeister, der nichts mehr Entscheidendes entgegenzusetzen hatte. Borussia Dortmund gewinnt nach Leistungssteigerung in Hälfte zwei verdient gegen den FC Bayern, der seine Meisterschaftsträume nun wohl endgültig begraben kann. Die Schwarz-Gelben bleiben dagegen im Rennen um einen UEFA-Cup-Platz. Michael Ballack wurde von Dr. Markus Merk in dessen Rekordspiel vorzeitig zum Duschen geschickt. Gambino avancierte zum Matchwinner, holte den Elfmeter heraus, brachte die Ecke vor dem 2:0 herein, war maßgeblich an Ballacks Platzverweis beteiligt und machte auf der rechten Seite ein klasse Spiel.