15:45 - 16. Spielminute

Tor 0:1
Hashemian
Rechtsschuss
Bochum

16:07 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Wenzel
K'lautern

16:06 - 37. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Drescher
für Tchato
K'lautern

16:14 - 44. Spielminute

Tor 0:2
Wosz
Kopfball
Vorbereitung Madsen
Bochum

16:30 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
M. Lehmann
für Dominguez
K'lautern

16:41 - 55. Spielminute

Tor 1:2
Lokvenc
Linksschuss
Vorbereitung Bjelica
K'lautern

16:47 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Mettomo
K'lautern

16:50 - 64. Spielminute

Tor 2:2
Lokvenc
Linksschuss
Vorbereitung Riedl
K'lautern

16:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Tapalovic
für Wosz
Bochum

16:54 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (K'lautern)
Bjelica
K'lautern

17:00 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Bochum)
van Duijnhoven
Bochum

17:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Edu
für Vriesde
Bochum

17:15 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Bochum)
Freier
Bochum

17:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Bemben
für Freier
Bochum

FCK

BOC

Bundesliga

Lokvenc mit Doppelpack gegen schwache VfL-Abwehr

25. Spieltag, 1. FC Kaiserslautern - VfL Bochum 2:2 (0:2)

Lokvenc mit Doppelpack gegen schwache VfL-Abwehr

Kurt Jara veränderte seine Mannschaft nach dem 1:0 -Erfolg bei Hannover 96 auf drei Positionen. Für den Rot-gesperrten Knavs kam Mettomo ins Team. Zudem begann Tchato auf der linken Abwehrseite an Stelle von Drescher. Im Mittelfeld ersetzte der Portugiese Dominguez Michael Lehmann. Nur eine Änderung im Vergleich zum 1:0 -Sieg gegen Mönchengladbach am vergangenen Sonntag auf Seiten des VfL Bochum: Peter Neururer brachte den Niederländer Vriesde für Kalla (Gelb-Sperre), nachdem der ursprünglich als Ersatz eingeplante Meichelbeck kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel.


Der 25. Spieltag im Überblick


In der zerfahrenen Anfangsphase waren beide Teams um Linie bemüht, ohne jedoch ernsthafte Möglichkeiten herauszuspielen. Für die etwas kreativeren Bochumer vergab Madsen die erste kleinere Gelegenheit nach knapp zehn Minuten. In der Folge war die Partie geprägt von vielen foulbedingten Unterbrechungen. Dann verhalf Tchato den Bochumern zum Führungstreffer. Sein Rückpass zu Keeper Wiese geriet zu kurz, sodass Hashemian den Lauterer Torhüter nur noch umkurven und zur Führung einschießen musste (15.). Die Pfälzer antworteten mit wütenden Angriffen. Klose traf nur den Pfosten, während Malz frei vor van Duijnhoven scheiterte. Immer wieder gelang es den Jara-Schützlingen gute Tormöglichkeiten gegen die löchrige Bochumer Abwehr zu erspielen, doch auch die besten Gelegenheiten wurden vergeben. Während erneut Klose, Bjelica mit einem Freistoß ans Aluminium und auch Lokvenc im Minutentakt Großchancen ausließen, hätte Madsen auf der Gegenseite beinahe erhöhen können, scheiterte aber am glänzend reagierenden Wiese. Kurz vor der Halbzeit – Jara hatte Pechvogel Tchato mittlerweile für Drescher ausgewechselt – bestrafte Wosz die Pfälzer Nachlässigkeiten in der Chancenverwertung. Nach schöner Kopfballablage von Madsen überwandt Wosz Keeper Wiese im zweiten Versuch zur schmeichelhaften 2:0-Pausenführung (44.).

Mit der Hereinnahme von Lehmann für den zweikampfschwachen Dominguez, versuchte FCK-Trainer Jara, die linke Seite zu stabilisieren. Die „Roten Teufel“ machten sofort nach Wiederbeginn Druck auf das Tor des VfL, der nur noch auf gelegentliche Konter wartete. Nachdem van Duijnhoven einen Schuss von Bjelica nur abprallen lassen konnte, war es der Tscheche Lokvenc, der mit einem Abstaubertreffer Lautern wieder ins Spiel brachte (55.). Nur knapp zehn Minuten und einige Großchancen später sorgte erneut Lokvenc für den verdienten Ausgleich, nachdem Riedl einen Konter der Bochumer abfing und mit einem langen Pass den Tschechen in Szene gesetzt hatte (64.). In der Folge gelang es der Neururer-Elf, den Spielfluss des FCK etwas zu stören, auch wenn die Lauterer das dominierende Team blieben. In der Schlussphase hätte Lokvenc dann endgültig zum Held des Tages werden können, aber er vergab seine Hattrick-Chance in zentraler Position vor van Duijnhoven. Mit Glück und Geschick retteten die Bochumer des Unentschieden über die Zeit.

Spieler des Spiels

Nenad Bjelica Mittelfeld

2
Spielnote

2,5
Tore und Karten

0:1 Hashemian (16', Rechtsschuss)

0:2 Wosz (44', Kopfball, Madsen)

1:2 Lokvenc (55', Linksschuss, Bjelica)

2:2 Lokvenc (64', Linksschuss, Riedl)

K'lautern

Wiese 2,5 - Mettomo 4 , Wenzel 3 , Riedl 3, Tchato 5,5 - Bjelica 2 , Malz 4, Hristov 3, Dominguez 5 - Klose 4,5, Lokvenc 2,5

Bochum

van Duijnhoven 2 - Vriesde 4 , Fahrenhorst 3, Colding 3, Bönig 3,5 - Stevic 3,5, Zdebel 3, Wosz 3 - Freier 3 , Madsen 2,5, Hashemian 2,5

Schiedsrichter-Team

Peter Sippel München

3
Spielinfo

Stadion

Fritz-Walter-Stadion

Zuschauer

33.048

Der 1. FC Kaiserslautern bleibt auch im vierten Spiel in Folge auf dem Betzenberg gegen den VfL Bochum ohne Sieg. Dank einer kämpferisch starken Leistung und Lokvencs Doppelpack reichte es nach drei Niederlagen aber zumindest zu einem hochverdienten Punkt. Bochum baut seine Serie damit auf zehn Spiele ohne Niederlage aus. Dabei hatte der nur in der Anfangsviertelstunde überlegene VfL allerdings eine gehörige Portion Glück, da Kaiserslautern zahlreiche hochkarätige Gelegenheiten gegen eine an diesem Tag schwache Bochumer Abwehr ausließ.